direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Nobelpreisträger Roald Hoffmann hält die vierte Gerhard-Ertl-Lecture

Dienstag, 29. November 2011

Medieninformation Nr. 358a/2011

Festvortrag am 8. Dezember an der TU Berlin / Einladung

Der US-amerikanische Chemiker Prof. Dr. Roald Hoffmann, Nobelpreisträger des Jahres 1981, hält die diesjährige Gerhard-Ertl-Lecture. Hoffmann wird damit für sein Lebenswerk geehrt. Sein Festvortrag hat den Titel „The Chemical Imagination at Work in Very Tight Places“. Es geht um das chemische Verhalten von Stoffen, die unter extrem hohen Druck von mehreren Millionen Bar stehen. Die Laudatio hält Dr. Friedrich Seitz von der BASF SE.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Ertl-Lecture hin. Journalistinnen und Journalisten sind herzlich eingeladen:

Zeit:
Donnerstag, 8. Dezember 2011, 16.00 Uhr
Preisverleihung mit Festvortrag und anschließendem Empfang 
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 115, 10623 Berlin, Chemie-Gebäude, Hörsaal C130, U-Bhf. Ernst-Reuter-Platz / S-Bhf. Tiergarten 

Vortragssprache ist Englisch.

Bitte melden Sie sich bis zum 6. Dezember 2011 per E-Mail: oder per Fax 030/314-23909 an:

Name, Vorname:______________________________________________

Redaktion, Medium:____________________________________________

Telefon:_____________________________________________________

E-Mail:______________________________________________________

Roald Hoffmann erhielt den Nobelpreis für seine theoretischen Arbeiten zum Verlauf chemischer Reaktionen. Auch die Woodward-Hoffmann-Regeln, die jedem Chemie-Studierenden bekannt sind, tragen seinen Namen. Aber Hoffmann ist nicht nur ein begnadeter Forscher, er hat sich auch als kritischer Denker und Autor einen Namen gemacht. Sein Theaterstück „Oxygen“ wird einen Tag später am Freitag, den 9. Dezember, ebenfalls an der TU Berlin als inszenierte Lesung auf die Bühne gebracht. Informationen zum Theaterstück „Oxygen“:  www.tu-berlin.de/oxygen/

Hintergrundinformationen zur Gerhard-Ertl-Lecture

Zu Ehren des Berliner Nobelpreisträgers Gerhard Ertl vom Fritz-Haber-Institut (FHI), der im Jahr 2007 den Nobelpreis für Chemie erhalten hat, haben die drei großen Berliner Universitäten, der Exzellenzcluster Unifying Concepts in Catalysis (UniCat) sowie das FHI mit finanzieller Unterstützung durch die BASF die Gerhard-Ertl-Lecture ins Leben gerufen. Mit der Lecture ist der Ertl-Award verbunden, mit dem hervorragende Persönlichkeiten und Forschende auf dem Gebiet der Katalyse geehrt werden sollen. Zu der Auszeichnung gehören ein einwöchiger Gastaufenthalt an einem der beteiligten Berliner Institute und ein Festvortrag. Informationen zur Ertl-Lecture: www.fhi-berlin.mpg.de/gela.epl

jb

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

Dr. Martin Penno
UniCat
TU Berlin
Tel.: 030/314-28592

Elisabeth Stankewitz
FHI
Tel.: 030/8413-3102

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie