direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Skype-Mitgründer kommt an die TU Berlin

Dienstag, 08. November 2011

Medieninformation Nr. 331/2011

Am 16. November 2011 berichtet Niklas Zennström von seinen Gründungserfahrungen und vergleicht Berlin mit dem Silicon Valley

Von den Erfolgreichen lernen: Am 16. November ist der Mitgründer des Internet-Telefonie-Unternehmens Skype Niklas Zennström im Rahmen des 8. Informationstags „Unternehmen gründen – Entdecke dein Potential“ an der TU Berlin zu Gast. Der Gründungsservice der Universität lädt zu der Veranstaltung ein.

Für Zennström ist Berlin mit seinen zahlreichen Start-ups hochinteressant. In seinem Vortrag will er die Hauptstadt und das Silicon Valley vergleichen. Gründungsaktivitäten an Universitäten und ein fundiertes Hochschulstudium sind für ihn Voraussetzungen für Erfolg. Das Time Magazine zählte ihn 2006 zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Mit Skype erfand der gründungsaffine Softwareentwickler das Telefonieren via Internet. Als Geschäftsführer von Atomico Venture investiert der 45-jährige Unternehmer derzeit in erfolgsversprechende Start-up-Firmen.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die Veranstaltung hin. Der Eintritt ist kostenlos. Journalistinnen und Journalisten sich herzlich eingeladen:

Zeit:
Mittwoch, 16. November 2011, 17.30 Uhr 
Ort:
TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Audimax 

Moderation: Oliver Beste

Vortragssprache ist Englisch.

Das Gesamtprogramm des 8. Informationstages „Unternehmen gründen – Entdecke dein Potential“ finden Sie hier: www.gruendung.tu-berlin.de/505.html

Niklas Zennström

Zennström wurde am 16. Februar 1966 in Järfälla, Schweden, geboren. Er studierte Informatik und Betriebswirtschaft an der schwedischen Universität Uppsala und an der University of Michigan in den USA. Der Softwareentwickler hatte seinen ersten Job 1991 beim Telefonanbieter Tele2. Zehn Jahre später, im März 2001, gründete er mit Janus Friis die Musiktauschbörse KaZaA, mit der Nutzerinnen und Nutzer mit einer dazugehörenden Software Musikdateien teilen und auch kopieren konnten. Aufgrund von Urheberrechtsverletzungen versuchte die amerikanische Musikindustrie, Zennström zu belangen; ohne Erfolg. Nach wenigen Monaten verkauften Zennström und Friis die Firma.

Im August 2003 war das Internet-Telefonie-Netzwerk Skype serienreif, das er ebenfalls mit dem Dänen Janus Friis entwickelte. Im September 2005 wurde Skype für 2,6 Milliarden Dollar an  das Internetauktionshaus eBay verkauft. Heute ist er Geschäftsführer von Atomico Venture, einem Unternehmen, das in Neugründungen investiert.

jb

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Agnes von Matuschka
TU Berlin
Leiterin des Gründungsservice
Tel.: 030/314-21456

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie