direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Welche Kraft hat der freie Wille?

Dienstag, 07. Juni 2011

Medieninformation Nr. 166/2011

Höllerer-Vorlesung am 16. Juni 2011 mit Hirnforscher Wolf Singer an der TU Berlin

Prof. Dr. Wolf Singer hält die 4. Höllerer-Vorlesung an der TU Berlin.
Lupe

Wolf Singer, der als einer der bedeutendsten Neurowissenschaftler weltweit gilt, wird auf der diesjährigen Höllerer-Vorlesung über das Thema „Konflikte zwischen Intuition und neurobiologischer Evidenz“ an der TU Berlin sprechen. Der Hirnforscher ist durch Aussagen bekannt geworden, die den freien Willen des Menschen infrage stellen. Seine Thesen über die Willensfreiheit des Menschen werden in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert und immer wieder von den Medien aufgegriffen. So sehen Juristen eine Bedrohung des rechtsstaatlichen Strafsystems, das auf der Idee der Verantwortung des Täters beruht und einen „freien Willen“ voraussetzt.

Am 16. Juni 2011 lädt die Gesellschaft von Freunden der TU Berlin zum vierten Mal zur Höllerer-Vorlesung ein. Mit Prof. Dr. Wolf Singer konnte sie den Direktor des Frankfurter Max-Planck-Instituts für Hirnforschung als Vortragenden gewinnen. Eines seiner Anliegen ist es, Forschungsergebnisse in die breite Öffentlichkeit zu bringen und die Erkenntnisse der Hirnforschung mit anderen gesellschaftlichen Fragen in Zusammenhang zu stellen. Für sein Engagement, auch Nicht-Wissenschaftlern die Thematik verständlich zu erklären und eine Meinungsbildung über die Hirnforschung zu ermöglichen, wurde er mit dem Communicator-Preis ausgezeichnet. Dieser wird durch den Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Deutsche Forschungsgemeinschaft verliehen.

Wolf Singer wurde 1943 in München geboren, wo er ab 1962 ein Studium der Medizin aufnahm. 1968 erfolgte die Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1975 habilitierte er sich an der medizinischen Fakultät der TU München für das Fach Physiologie. 1981 wurde er als wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und als Direktor an das Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt berufen. Er ist zudem Gründungsdirektor des Frankfurt Institute for Advanced Studies und des Ernst Strüngmann Instituts für Hirnforschung. Für seine wissenschaftlichen Arbeiten und sein Engagement erhielt Prof. Dr. Wolf Singer zahlreiche internationale Ehrungen und Auszeichnungen.

Die Höllerer-Vorlesung ist eine Veranstaltung der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin. Die seit 2007 jährlich stattfindende öffentliche Veranstaltung ist dem Lyriker und Germanisten Walter Höllerer (1922-2003) gewidmet. Höllerer war Mitglied der Gruppe 47 und hatte von 1959 bis 1988 eine Professur für Neuere Deutsche Literatur an der TU Berlin inne. Er war es auch, der maßgeblich dem Vorsatz der neu gegründeten TU Berlin nachkam, die Verbindung und Durchdringung von Technik und Humanismus mit Inhalten zu füllen.

Alle Interessenten sind herzlich zur Höllerer-Vorlesung eingeladen:
Zeit:
16. Juni 2011 um 18 Uhr
Ort:
Audimax, Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin (Nähe U Ernst-Reuter-Platz)
Hinweis:
Um Anmeldung per Mail wird bis zum 10. Juni 2011 gebeten.

Bitte weisen Sie in Ihrem Medium auf die öffentliche Veranstaltung hin.

Katharina Auer

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Vera Tosovic-Lüdtke
Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V.
Tel.: (030) 314-2 37 58

www.freunde.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotorückblick

Höllerer-VorlesungHöllerer-VorlesungHöllerer-Vorlesung
zur Fotogalerie