direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Veranstaltungstipps +++

26.2.: „Vom Faustkeil zur Handgranate“ – Filmpropaganda für die Berliner Museen
Bénédicte Savoy, Professorin am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der TU Berlin, stellt ihr jüngst erschienenes Buch „Vom Faustkeil zur Handgranate. Filmpropaganda für die Berliner Museen 1934-1939“ vor. Ihre faszinierende Untersuchung rekonstruiert ein in den 1930er Jahren gerade erst entstehendes neues Genre, den Museumsfilm. Begleitet von einem Filmprogramm, das einige der noch erhaltenen Berliner Museumsfilme versammelt, erzählt Bénédicte Savoy von einem vergessenen Kapitel der Film- und Museumsgeschichte. Eintritt: 5 Euro. Zeit: 20 Uhr. Ort: Zeughaus Kino, Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin. www.dhm.de/en/zeughauskino/

26.2.: Lebenszeugnisse: Suche nach Nora. Ein jüdisches Leben im Schatten von Holocaust und Militärdiktatur
Ellen Marx wurde 1921 in Berlin geboren und wuchs am Monbijouplatz auf. 1939 verlässt sie Deutschland, wird in Buenos Aires heimisch, heiratet und engagiert sich in der jüdischen Emigrationsgemeinde. Der Putsch des argentinischen Militärs 1976 verändert ihr Leben ein zweites Mal: Unter den Menschen, die das Regime spurlos verschwinden lässt, ist Nora, ihre 28-jährige Tochter. Ellen Marx wird im Protest gegen die Machthaber eine der „Mütter der Plaza de Mayo“. Die Historikerin Jeanette Erazo Heufelder hat ihr Leben porträtiert. Zeit: 20 Uhr. Ort: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, 10115 Berlin. Eintritt: 5 €, erm. 3 €. Veranstalter sind das Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und das Literaturforum im Brecht-Haus. http://lfbrecht.de/

3.3.: Wie der öffentliche Protest entsteht
Große Infrastrukturprojekte treffen häufig auf Proteste und teilweise heftigen Widerstand. Von Megastaudämmen bis zu Stromtrassen, vom Stadtumbau bis zu Bahnstrecken – überall dort kann man die sozialen und politischen Verstrickungen und die Konfliktpotenziale von Technik kaum übersehen. In einem Vortrag am Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin führt Donatella della Porta in die Streitpolitik um große Infrastrukturprojekte ein. Auf Grundlage ihrer Forschung zu den Konflikten um eine Hochgeschwindigkeitsbahntrasse durch das Valle di Susa, eine Brücke über die Straße von Messina und einen Militärflughafen in Vicenza vollzieht Donatella della Porta Verläufe der Politisierung von Infrastrukturprojekten nach. Zeit: 18 Uhr. Ort: Zentrum Technik und Gesellschaft der TU Berlin, Hardenbergstraße 16–18, Raum 005.

4.-18.3.: Kunsthoch43
In diesem Jahr bewerben sich 43 junge Künstlerinnen und Künstler aus allen Kunsthochschulen Deutschlands um die Studienförderung des Cusanuswerks. Ihre Arbeiten präsentieren sie im Rahmen einer gemeinsamen Ausstellung, die in den Räumen der Universität der Künste Berlin gezeigt wird. Vernissage: 1.3., 15 Uhr. Öffnungszeiten: täglich 11-19 Uhr. Ort: Universität der Künste, Halle und Quergalerie, Hardenbergstraße 33. www.udk-berlin.de, https://www.cusanuswerk.de/de/startseite/bischoefliche-studienfoerderung/detailansicht/kunsthoch43/

5.+6.3.: Kongress Armut und Gesundheit
Die Zahl der Menschen, die in Armut oder mit erhöhtem Armutsrisiko leben und damit weniger Chancen auf Gesundheit von Anfang an haben, wächst stetig. Unter dem Motto „Gesundheit gemeinsam verantworten“ geben 100 Veranstaltungen einen spannenden Einblick in Ansätze und aktuelle Entwicklungen der deutschen sowie internationalen Public Health-Landschaft. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude. www.armut-und-gesundheit.de. Die Satellitenveranstaltung „Füreinander Sorge tragen: familienbezogene Gesundheitsförderung“ findet am Vortag statt. Anmeldung: http://www.armut-und-gesundheit.de/Satellitenveranstaltung.1698.0.html

9.3.: Mit Bahn und Bus in die Zukunft
Wissenschaftler der TU Berlin und Gewerkschafter, Politiker, Verkehrsanbieter und
-teilnehmer diskutieren am 9.3. über den ÖPNV und die Entwicklung der Metropolregion Berlin-Brandenburg, über gute Infrastruktur und Investitionsbedarf, über Planungssicherheit, Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen. Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend, Vizepräsidentin der TU Berlin, und Doro Zinke als Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg eröffnen die Tagung. Teilnahme nur nach schriftlicher Anmeldung und Anmeldebestätigung: http://www.zewk.tu-berlin.de/?id=153192

15.-20.3.: 79. Jahrestagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Wissenstransfer und die Nachwuchsförderung sind die Herzstücke der beiden Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), zu denen vom 15.-20.3. über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der TU Berlin erwartet werden. Studierende können hier erstmals ihre Masterarbeiten vorstellen und diskutieren. Die Aufnahme von Vorträgen des wissenschaftlichen Nachwuchses in das Tagungsprogramm ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser beiden DPG-Tagungen. Alle Studierenden der Berliner Universitäten (bis zum Masterabschluss) haben freien Eintritt. www.berlin15.dpg-tagungen.de

27.3.: Tag der offenen Tür in der Sprach- und Kulturbörse
Am Tag der offenen Tür können Interessierte mehr über die Sprach- und Kulturbörse und ihr umfangreiches Angebot erfahren. Zeit: ab 14 Uhr. Ort: Fraunhoferstr. 33-36, Räume 409-411, 10587 Berlin. http://www.skb.tu-berlin.de/contao/index.php/de/

6.5.: Lange Nacht der Industrie
29 Berliner Unternehmen öffnen am 6.5. ihre Produktionsorte und Werkstätten zur 4. Langen Nacht der Industrie. Ab sofort kann man sich für die 16 Bus-Touren durch jeweils zwei Unternehmen anmelden. Der Abend startet mit einer Kick-Off-Veranstaltung um 16.45 Uhr auf dem Vorplatz des TU-Hauptgebäudes. www.langenachtderindustrie.de

+++ Angebote für Studierende +++

5.3.: Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten
Raus aus der Schreibkammer: Auf der „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ des Studentenwerks können in produktiver und motivierender Atmosphäre Seminar- und Abschlussarbeiten, Essays oder andere Texte begonnen, weitergeschrieben oder beendet werden. Das notwendige Koffein gibt es an der Coffeebar. Zeit: 17-23 Uhr. Ort: Mensa an der Hardenbergstr. 34. Anmeldung bis 1.3.: . http://www.studentenwerk-berlin.de/studentenwerk/pressemitteilungen/4120781.html

Examensarbeit - aber wie ?!
Das Coachingangebot richtet sich an Studierende in der Abschlussphase, die Schwierigkeiten mit dem Schreiben ihrer Arbeit haben. Sie werden dabei unterstützt, diese anzugehen bzw. endlich zu beenden. Das Erforschen von Ursachen der Blockaden, Erlernen von Methoden zur besseren Zeiteinteilung sowie Vorstellung und Besprechen von Arbeitsergebnissen soll den Prozess des Schreibens erleichtern. Persönliche Anmeldung bei: Ulrike Meibohm, Psych. Psychotherapeutin. Zeit: dienstags 15-17 Uhr. Raum: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 61. Veranstaltungstermin: montags 11-13 Uhr c.t.

Service-Tipp des Monats: Scannen lassen statt selbst kopieren!
Keine Zeit, die Bibliothek zu besuchen, um Zeitschriftenartikel zu kopieren? TU-Mitglieder können für Artikel aus Zeitschriften, die nur in gedruckter Form in der Universitätsbibliothek vorhanden sind, den Kopierauftrag-Service nutzen. Die gewünschten Artikel werden gescannt und zum Download bereitgestellt. Für TU-Studierende betragen die Gebühren 2 Euro pro Artikel. www.ub.tu-berlin.de/bibliothek-benutzen/ausleihen-bestellen/fernleihe-und-lieferdienste/kopierauftrag/

Bis 20.3.: Bewerbung für ein Carrel
Ungestörtes Lernen: Für das kommende Sommersemester stehen in der Universitätsbibliothek wieder Carrels (Einzelarbeitskabinen) zur Verfügung. Noch bis 20.3. 16 Uhr kann man sich dafür bewerben. http://www.ub.tu-berlin.de/bibliothek-benutzen/arbeiten-infrastruktur/gruppen-einzelarbeitsplaetze/einzelarbeitsplaetze/carrelbewerbung-zb/

TU-Sport in den Semesterferien
Auch in den Semesterferien bietet der TU-Sport als Ausgleich zum kopf- und sitzlastigen Studienalltag ein breitgefächertes Programm an. http://www.tu-sport.de/index.php?id=2482

Freie Praktikumsplätze in der Sprach- und Kulturbörse
Die Sprach- und Kulturbörse der TU Berlin sucht zum Sommersemester Praktikantinnen und Praktikanten, die folgende Sprachen als Muttersprache sprechen: Arabisch, Dänisch, Französisch, Indonesisch, Isländisch, Japanisch, Koreanisch, Kroatisch, Litauisch, Niederländisch, Norwegisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Thailändisch, Ungarisch, und Vietnamesisch. Bewerbungsfrist: 13.3. www.skb.tu-berlin.de

Masterstudium in El Gouna − bis 31.5. bewerben
Im Oktober kann wieder mit dem Studium am Zentralinstitut der TU Berlin am Roten Meer begonnen werden. Die dortigen Masterstudiengänge sind Energy Engineering, Urban Development und Water Engineering. Bewerbungsfrist: 31.5. https://www.campus-elgouna.tu-berlin.de

Freikarten für die CeBIT in Hannover
Auf der CeBIT vom 16. bis 20.3. sind aus der TU Berlin das Fachgebiet Architektur Eingebetteter Systeme sowie die Ausgründungen 3Yourmind, Shopboostr und Cringle vertreten. Sie stellen ihre Forschungsergebnisse an dem Berlin-Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand in der Halle 9, Stand B28, aus. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende und Alumni der TU Berlin können Freikarten bestellen: . http://www.tubs.de/de/main/messe/messebeteiligungen/

Ökumenisches Semesterferienprogramm in der Fastenzeit
Bis 1.4. laden die Evangelische und Katholische Studierendengemeinden zu einem Ökumenischen Semesterferienprogramm am Mittwochabend ein. Zeit: 18.30 Uhr. Ort: Katholische Studierendengemeinde Edith Stein, Dänenstr. 17/18, 10439 Berlin. www.esgberlin.de, http://ksg-berlin.de/

+++ Wettbewerbe und Stipendien +++

#ichmachwasanderes: neues Stipendium für Querköpfe
Geradlinig war gestern: Studierende sowie Abiturientinnen und Abiturienten, die keinen gradlinigen Lebenslauf haben und mit klassischen Mustern brechen, können sich bis 31.3. mit einem Video oder Kurztext für das Stipendium der Wittener Initiative für transparente Studienförderung bewerben. Das Stipendium im Wert von fast 10.000 Euro umfasst ein Auslandssemester in Vancouver (Kanada). www.mystipendium.de/stipendien/AIFS-308927, www.uni-wh.de/

Juliane Bartel Medienpreis 2015
Bis zum 1.7. können Videoclips, die sich auf kreative und unterhaltsame Weise mit dem Thema Rollenvielfalt und Geschlechtergerechtigkeit auseinandersetzen, für den Juliane Bartel Online-Video-Preis eingereicht werden. Der Preis ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. www.jbp.niedersachsen.de

Begabtenförderung für Muslime
Zum Wintersemester 2015/16 vergibt das Avicenna-Studienwerk rund 80 Stipendien an muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Das Ziel des Avicenna-Studienwerkes ist, leistungsstarke und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende durch Stipendien finanziell und ideell zu fördern. Interessierte können einen monatlichen Betrag von bis zu 670 Euro und eine zusätzliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro erhalten. Promovierende bekommen 1.150 Euro im Monat. Außerdem werden fachliche Exzellenz, die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung sowie stipendiatisches Engagement gezielt gefördert. Bewerbungsfrist: 31.3. www.avicenna-studienwerk.de

MINT-Award Technik 2015
2015 lobt audimax bereits zum zweiten Mal den MINT-Award Technik aus. Prämiert werden die besten Masterarbeiten rund um das Thema Verbrennungsmotoren. Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen der MINT-Studienfächer können sich mit einer Masterarbeit zum Thema „Innovationen rund um den Verbrennungsmotor – Welche Potenziale lassen sich erschließen?“ bewerben. Es winken Preise von 3.000, 1.500 und 500 Euro. Bewerbungsfrist: 9.4. http://www.mint-award-technik.de/wettbewerb/

Jetzt für das Studienkolleg bewerben!
Das Studienkolleg ist das deutschlandweit einzige Förderprogramm speziell für Lehramtsstudierende. Zukünftige Lehrer können sich bis zum 2.5. für ein Stipendium bewerben, um sich schulgestalterische Kompetenzen anzueignen. http://www.sdw.org/studienkolleg/bewerben-standorte

Veolia PraxisCamp
Das Veolia PraxisCamp ist der Abschluss eines studentischen Wettbewerbs, den Veolia zweimal im Jahr zu einem Fachthema in den Bereichen Energie und Wasser ausschreibt. Dabei werden die Teams mit den innovativsten und vielversprechendsten Ideen eingeladen und können gemeinsam mit einem Paten ihre Ideen weiterentwickeln. Die Teams präsentieren ihre Ideen im Rahmen einer Abschlussveranstaltung vor einer Jury und können attraktive Preise gewinnen. Im Dezember 2014 nahm der Fachbereich Technischer Umweltschutz der TU Berlin bereits erfolgreich an einem Workshop teil. Im Juni 2015 findet das Veolia PraxisCamp Energie statt, im Herbst startet wieder der Wettbewerb mit Schwerpunkt Wasser/Abwasser. www.veolia.de

Clara von Simson-Preis
Seit 2007 schreibt die TU Berlin jährlich einen Preis für die besten Studienabschlussarbeiten von Absolventinnen aus den Natur- oder Technikwissenschaften aus. Zusätzlich wird das gesellschaftspolitische Engagement der Bewerberinnen gewürdigt. Vergeben werden ein 1. Preis zu 2.500 Euro, ein 2. Preis zu 1.500 Euro und ein dritter Preis zu 1.000 Euro. Bewerbungsfrist: 1.3. www.tu-berlin.de/?48107

Concrete Design Competition
Für das Wintersemester 2014/15 lobt das InformationsZentrum Beton einen Studierendenwettbewerb zum Bauen und Gestalten mit Beton zum Thema „Structure“ aus. Zugelassen sind Studierende der Fachbereiche Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Gestaltung und verwandter Disziplinen an deutschen Hochschulen. Bewerbungsfrist: 15.4. www.concretedesigncompetition.de

Hans H. Ruthenberg-Graduierten-Förderpreis
Die Stiftung fiat panis schreibt 2015 wieder den mit 7.500 Euro dotierten Hans Hartwig Ruthenberg-Graduierten-Förderpreis 2014 aus. Prämiert werden Diplom- oder Masterarbeiten, die sich mit Problemen der Ernährungssicherung in Entwicklungsländern beschäftigen. Einsendeschluss: 30.4. www.stiftung-fiat-panis.de

Video-Wettbewerb: Die Hochschule, die Zukunft und Du!
Der Stifterverband vergibt in Kooperation mit dem Verein „Was bildet Ihr uns ein“ 5.000 Euro für Projekte, mit denen Studierende ihre Hochschule voranbringen wollen. Es geht darum, neue Ideen zu entwickeln, kreativ zu sein und zu überlegen, wie sich Studium, Lehren, Lernen und Leben an der Hochschule verbessern lassen, damit alle davon profitieren. Mitmachen können alle, die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2015. www.stifterverband.info/bildungsinitiative/und_du

+++ Rund um die Unternehmensgründung +++

3.2.: StarTUp-Monday mit Cringle
Der StarTUp Monday des Centre for Entrepreurship ist entspanntes Networking mit Start-ups und Gründungsinteressierten sowie der Ort für Ideenaustausch und Kontaktpflege. Am 2.3. eröffnet das TU-Start-up Cringle den „besten Montag im Monat“ mit einer kurzen Präsentation. Zeit: 17 Uhr. Anmeldung: www.tu-berlin.de/?id=155358

12.3.: Social Media Workshop für Start-ups
Wie findet man die perfekte Zielgruppe? In diesem Workshop der StarTUp School werden Basics für eine effiziente Social Media-Kommunikation vermittelt. Zeit: 9-15 Uhr. Anmeldung: . www.tu-berlin.de/?id=142845

16.+17.3.: TU-Start-ups auf der CeBIT
Am 16. und 17.3. ist das Centre for Entrepreneurship mit den Start-ups Teraki, task36 und Sicoya auf der CeBIT in Halle 16 an Stand 1 vertreten. Kontakt: . 3Yourmind, Shopboostr und Cringle, drei weitere Ausgründungen aus der TU Berlin, präsentieren sich an dem Berlin-Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand in Halle 9, Stand B 28.

17.+18.4.: START-Summit
Der START-Summit wird von START global organisiert, einer studentischen Vereinigung zum Thema Entrepreneurship. Neben Workshops und Kontakten zu Investoren lockt das Summit mit 10.000 CH für den besten Pitch. http://www.startsummit.ch/ Das Centre for Entrepreneurship erhält zusätzlich 10% Rabatt auf die Eintrittspreise. Kontakt: Michaela Zwiebel, .

+++ Angebot für Schülerinnen und Schüler +++

„Studieren ab 16“: Vor dem Abi an die Uni
Langeweile in der Schule? Lust auf neue Herausforderungen? Die TU Berlin bietet Abhilfe: Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 können mit dem Einverständnis der Schule ein Semester lang an regulären Lehrveranstaltungen teilnehmen und Modulprüfungen ablegen. Über 100 verschiedene Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Bereichen wie Mathematik, Physik, Chemie, Informatik, Verkehrswesen, Maschinenbau, Bauingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften und aus den Geisteswissenschaften stehen zur Auswahl. Am 12.3. findet die nächste Informationsveranstaltung statt. Zeit: 16-18 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 1028. Anmeldeschluss für das Sommersemester: 1.4. www.studienberatung.tu-berlin.de/ab16

+++ Aufruf +++

Was ist Eure Meinung zu den Pausenscheiben in der Universitätsbibliothek?
Bis zum 14.3. kann man seine Meinung zum weiteren Einsatz von Pausenscheiben in der Universitätsbibliothek via „FlashPoll“ kundtun. Das Bibliotheksteam freut sich über eine rege Beteiligung! http://flashpoll.eu/

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.