direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Neues aus der TU Berlin +++

Bis 20.2.: Anmeldung der TU-Projekte für die Lange Nacht der Wissenschaften
Alles in einem Rutsch! Noch bis 20.2. kann man sich mit seinem TU-Projekt für die Lange Nacht der Wissenschaften an der TU Berlin in unserer Online-Datenbank anmelden und gleich die Technik und das Mobiliar dafür anfordern. www.lndw.tu-berlin.de

+++ Veranstaltungstipps +++

18.2.: „Human on a Chip“
Arzneimittelforschung an Tieren ist teuer und stark umstritten. Das Fachgebiet Medizinische Biotechnologie der TU Berlin arbeitet deshalb an der Entwicklung von Organimitaten, die auf einen Chip transferiert und dort weiterentwickelt werden können. Im Rahmen der Reihe „Think Tank der Innovationen” werden am 18.2. unter dem Titel „Human on a Chip – Der nützliche Homunkulus“ die bisherigen Forschungsergebnisse vorgestellt und von Experten aus Forschung und Wirtschaft diskutiert. Zeit: 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Lichthof. Eine Anmeldung ist erforderlich: www.tu-berlin.de/?id=155364.

20.2.: Vernetzter Krieg
In den Kriegen des 21. Jahrhunderts spielt eine auf neue Technologien basierende Vernetzung eine zentrale Rolle. Ute Bernhardt (Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V.), Dr. Roland Reimers (NaturwissenschaftlerInnen-Initiative) und Prof. Dr. Jürgen Scheffran (Universität Hamburg) informieren über vernetzte Kriege, analysieren vernetzte Kriegsführung und stellen diesen friedenpolitische Alternativen entgegen. Zeit: 19-21.30 Uhr. Ort: AStA der TU Berlin im ersten Stock des TK-Gebäudes, Hardenbergstr. 135. Anmeldung: , www.natwiss.de

23.+24.2.: Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2015
Auf der zweitägigen Konferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung haben Akteure aus der beruflichen und akademischen Bildung sowie eine interessierte Fachöffentlichkeit Gelegenheit, sich über die bisherigen Ergebnisse und Fortschritte der Bildung zur Elektromobilität zu informieren. Außerdem können veränderte Herausforderungen und neue Lösungsansätze diskutiert werden. Am Vormittag des ersten Tages findet von 9-12 Uhr ein Forum für Studierende und Auszubildende statt, wo Erfahrungen und Erwartungen an deren Ausbildungswege ausgetauscht und in die folgende Tagung eingebracht werden können. Es gibt hundert kostenfreie Plätze für Auszubildende und Studierende. Anmeldung: www.tu-berlin.de/?id=154652. Zeit: 23.2., ab 9.30 Uhr. 24.2., ab 8.30 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, H 104. www.bildungskonferenz-elektromobilitaet.de

24./25.2: Jugend forscht
„Jugend forscht“ ist der größte und bekannteste naturwissenschaftlich-technische Nachwuchswettbewerb in Deutschland. In sieben Fachgebieten treten Jungforscherinnen und -forscher an. Das Produktionstechnische Zentrum Berlin (PTZ) ist einer von drei Austragungsorten in der Bundeshauptstadt. Rund 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren im Versuchsfeld an der Spree jedes Jahr ihre Forschungsprojekte im Regionalwettbewerb Berlin-Mitte. Zeit: wird noch bekannt gegeben. Ort: Produktionstechnisches Zentrum Berlin (PTZ), Pascalstraße 8–9, 10587 Berlin, Versuchsfeld. http://www.jugend-forscht.de/wettbewerbe/regional-landeswettbewerbe/wettbewerbstermine/

26.2.: „Vom Faustkeil zur Handgranate“ – Filme für die Berliner Museen
Bénédicte Savoy, Professorin am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der TU Berlin, stellt ihr jüngst erschienenes Buch „Vom Faustkeil zur Handgranate. Filmpropaganda für die Berliner Museen 1934-1939“ vor. Ihre faszinierende Untersuchung rekonstruiert ein in den 1930er Jahren gerade erst entstehendes neues Genre, den Museumsfilm. Begleitet von einem Filmprogramm, das einige der noch erhaltenen Berliner Museumsfilme versammelt, erzählt Bénédicte Savoy von einem vergessenen Kapitel der Film- und Museumsgeschichte. Eintritt: 5 Euro. Zeit: 20 Uhr. Ort: Zeughaus Kino, Deutsches Historisches Museum, Unter den Linden 2, 10117 Berlin. www.dhm.de/en/zeughauskino/

26.2.: Lebenszeugnisse: Suche nach Nora. Ein jüdisches Leben im Schatten von Holocaust und Militärdiktatur
Ellen Marx wurde 1921 in Berlin geboren und wuchs am Monbijouplatz auf. 1939 verlässt sie Deutschland, wird in Buenos Aires heimisch, heiratet und engagiert sich in der jüdischen Emigrationsgemeinde. Der Putsch des argentinischen Militärs 1976 verändert ihr Leben ein zweites Mal: Unter den Menschen, die das Regime spurlos verschwinden lässt, ist Nora, ihre 28-jährige Tochter. Ellen Marx wird im Protest gegen die Machthaber eine der „Mütter der Plaza de Mayo“. Die Historikerin Jeanette Erazo Heufelder hat ihr Leben porträtiert. Zeit: 20 Uhr. Ort: Literaturforum im Brecht-Haus, Chausseestr. 125, 10115 Berlin. Eintritt: 5 €, erm. 3 €. Veranstalter sind das Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin und das Literaturforum im Brecht-Haus. http://lfbrecht.de/

Bis 5.3.: Die Farben der Taut-Architektur
Wie die Farbigkeit der Architektur von Bruno Taut im Laufe der Zeit verblasste, verschwand auch das Wissen um die Farben. Ein kontinuierlicher Renovierungsprozess bringt permanent neue Überraschungen zutage. Carsten Krohn, Architekturhistoriker und Fotograf, dokumentiert im Architekturmuseum der TU Berlin die Bauten Tauts in Berlin sowie die Hyuga-Villa in Japan von 1936. Öffnungszeiten: Mo-Do 12-16 Uhr. Ort: TU Berlin, Architekturmuseum, Straße des 17. Juni 152. http://architekturmuseum.ub.tu-berlin.de/ 

9.3.: Mit Bahn und Bus in die Zukunft
Wissenschaftler der TU Berlin und Gewerkschafter, Politiker, Verkehrsanbieter und
-teilnehmer diskutieren am 9.3. über den ÖPNV und die Entwicklung der Metropolregion Berlin-Brandenburg, über gute Infrastruktur und Investitionsbedarf, über Planungssicherheit, Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen. Prof. Dr.-Ing. Christine Ahrend, Vizepräsidentin der TU Berlin, und Doro Zinke als Vorsitzende des DGB Berlin-Brandenburg eröffnen die Tagung. Teilnahme nur nach mit Anmeldebestätigung: www.zewk.tu-berlin.de/?id=153192

15.-20.3.: 79. Jahrestagung und Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Wissenstransfer und die Nachwuchsförderung sind die Herzstücke der beiden Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), zu denen vom 15.-20.3. über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der TU Berlin erwartet werden. Studierende können hier erstmals ihre Masterarbeiten vorstellen und diskutieren. Die Aufnahme von Vorträgen des wissenschaftlichen Nachwuchses in das Tagungsprogramm ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser beiden DPG-Tagungen. Alle Studierenden der Berliner Universitäten (bis zum Masterabschluss) haben freien Eintritt. www.berlin15.dpg-tagungen.de

27.3.: Tag der offenen Tür in der Sprach- und Kulturbörse
Am Tag der offenen Tür können Interessierte mehr über die Sprach- und Kulturbörse und ihr umfangreiches Angebot erfahren. Zeit: ab 14 Uhr. Ort: Raum FH 411, Fraunhoferstr. 33-36, Räume 409-411, 10587 Berlin. www.skb.tu-berlin.de/contao/index.php/de/

+++ Angebote für Studierende +++

13.2.: Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum stellt sich vor
Der Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin ist eine zweijährige Weiterbildung mit dem Abschluss Master of Arts für Absolventinnen und Absolventen der Fachrichtungen Innenarchitektur, Architektur, Design, Kunst, Kostümbild u.a. Die Ausbildung zum Szenografen mit einer starken Praxis- und Projektorientierung ist mit der Doppelprofilierung Bühnenbild und Szenischer Raum einmalig in Deutschland. Bewerberinnen und Bewerber für das Wintersemester 2015/16 können sich am 13.2. über den Studiengang informieren und Mappenvorgespräche führen. Zeit: 14 Uhr. Ort: TU Berlin, Ackerstr. 76, Hof 3, Treppe H, 4. Etage, Studio 484, 13355 Berlin. www.tu-buehnenbild.de

17.+24.2.: Stammtisch für Haecksen und Hacker
Die AG Rechnersicherheit (AGRS) setzt sich sowohl aus interessierten Studierenden als auch aus Wissenschaftlern und Experten aus der Industrie zusammen. Die AG trifft sich auch in der vorlesungsfreien Zeit jeden Dienstag, um über neue Entwicklungen der Rechnersicherheit zu diskutieren. Unter dem Teamnamen „ENOFLAG“ bzw. „LEGOFAN“ nimmt die AGRS sehr erfolgreich an internationalen Security-Wettbewerben teil. Zeit: dienstags, 18 Uhr. Ort: EN-Gebäude, Einsteinufer 17, Raum EN 361. Kontakt: . www.agrs.tu-berlin.de

21.2.: Turbo Winter Battle
Turbo Touch ist ein Mix aus Touch Rugby und Basketball. Das Spiel zeichnet sich durch hohes Tempo und schnelle Wechsel aus. Am 21.2. treffen sich sechs bis acht Teams aus Berlin und Umgebung zum Winter Battle. Alle, die diese Sportart live erleben möchten, lädt der TU-Sport herzlich ein. Zeit: 11-14 Uhr. Ort: Sporthalle Manteuffelstr. 82, 10999 Berlin. Teams, die Erfahrung im Touch Rugby haben, können sich hier anmelden: www.tu-sport.de/index.php?id=3003

22.2.: Freikarten für ein EHF-Cup Heimspiel der Füchse Berlin
Am 22.2.empfängt der amtierende DHB-Pokalsieger Füchse Berlin den serbischen Meister HC Vojvodina in der Max-Schmeling-Halle. Für Studierende der Berliner Universitäten gibt es dafür exklusive Gratis-Tickets (bis zu zwei pro Person): www.fuechse-berlin.de/studenten2015. Zeit: Einlass: 15.45 Uhr, Anpfiff: 17.15 Uhr. Ort: Max-Schmeling-Halle, Am Falkplatz 1, 10437 Berlin.

5.3.: Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten
Raus aus der Schreibkammer: Auf der „Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten“ des Studentenwerks können in produktiver und motivierender Atmosphäre Seminar- und Abschlussarbeiten, Essays oder andere Texte begonnen, weitergeschrieben oder beendet werden. Das notwendige Koffein gibt es an der Coffeebar. Zeit: 17-23 Uhr. Ort: Mensa an der Hardenbergstr. 34. Anmeldung bis 1.3.: . www.studentenwerk-berlin.de/studentenwerk/pressemitteilungen/4120781.html

Masterstudium in El Gouna − bis 31.5. bewerben
Im Oktober kann wieder mit dem Studium am Zentralinstitut der TU Berlin am Roten Meer begonnen werden. Die dortigen Masterstudiengänge sind Energy Engineering, Urban Development und Water Engineering. Bewerbungsfrist: 31.5. www.campus-elgouna.tu-berlin.de

Internationaler Doppelabschluss für Studierende des Studiengangs „Audiokommunikation und -technologie“
Das bundesweit einzigartige Double Degree Masterprogramm „Audio Communication and Sonology“, eine Kooperation zwischen der TU Berlin und dem Royal Conservatoire in Den Haag, verbindet wissenschaftliches Studium in den Bereichen Akustik, Audiotechnik, Signalverarbeitung und Musikwissenschaft am Fachgebiet Audiokommunikation der TU Berlin mit einem künstlerisch ausgerichteten Studium im Bereich der elektroakustischen Musik, der Computermusik und Klangkunst am Institute of Sonology des Royal Conservatoire. Noch bis 15.2. können sich Studierende des Studiengangs für einen Wechsel nach Den Haag bewerben und dort ihr 3. und 4. Fachsemester verbringen. Die Absolventinnen und Absolventen erhalten zwei Master-Abschlüsse (M.Sc./M.Mus.) der jeweiligen Institution. Ausgeschrieben werden 6 Studienplätze. www.tu-berlin.de/?id=154555

Freikarten für die CeBIT in Hannover
Auf der CeBIT vom 16. bis 20.3. sind aus der TU Berlin das Fachgebiet Architektur Eingebetteter Systeme sowie die Ausgründungen 3Yourmind, Shopboostr und Cringle vertreten. Sie stellen ihre Forschungsergebnisse an dem Berlin-Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand in der Halle 9, Stand B28, aus. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende und Alumni der TU Berlin können Freikarten bestellen: . www.tubs.de/de/main/messe/messebeteiligungen/

Intensivkurse der Sprach- und Kulturbörse
Von A wie Arabisch bis T wie Türkisch: Auch in den kommenden Semesterferien können Studierende wieder in Intensivkursen an der Sprach- und Kulturbörse ihre Sprachkenntnisse auffrischen und vertiefen. Die Einstufung dafür erfolgt nach einer persönlichen Beratung vor Ort. Block I: Anmeldung und Einstufung: 16.-20.2. Kurse: 23.2.-6.3. Block II: Anmeldung und Einstufung: 9.-13.3. Kurse: 16.3.-27.3.. www.skb.tu-berlin.de

3.3.: Umsteigen oder dranbleiben?
Was macht man, wenn das Studium nicht den Vorstellungen entspricht? Vertreterinnen und Vertreter der Industrie- und Handwerkskammer, Arbeitsagentur, Studienberatung und Psychologischer Beratung informieren über Alternativen, z.B. die duale Berufsausbildung. Diese Veranstaltung der Reihe „Auf Kurs?!“ richtet sich an Studierende, die mit ihrem Studienerfolg nicht glücklich sind, dem Studieren aber noch ein Chance geben wollen. Zeit: 18-20 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3005. www.tu-berlin.de/?id=133613

Freie Studierendenzeitung sucht „Edelfedern“
Die freistuz (Freie Studierendenzeitung Deutschland) sucht motivierte Redakteurinnen und Redakteure für den Lokalteil Berlin/Potsdam und die nationale Redaktion. Freistuz bietet eine Menge Spaß, die Erfahrung, ein großes Studierendenzeitungsprojekt weiter aufzubauen, Übung und Kurse in Werbemanagement, Vertrieb, Layout und natürlich Journalismus! Die Zeitung ist unabhängig von einem kommerziellen Ziel und einer politischen Parteienzugehörigkeit. Kontakt:
https://www.facebook.com/freistuz

+++ Studium und Familie +++

Die flexible Kinderbetreuung für Studierende und Beschäftigte der TU Berlin
Ab dem 1.3. bietet die TU Berlin in Kooperation mit dem Träger „Die Kinderwelt GmbH“ eine flexible Kinderbetreuung für Studierende und Beschäftigte an. Die Kinder werden in den Eltern-Kind-Zimmern auf dem Campus Charlottenburg und dem Campus Gustav-Meyer-Allee betreut. Dort können Eltern ihr Kind für mindestens zwei und höchstens vier Stunden täglich abgeben. Die maximale Betreuungszeit pro Woche beträgt 12 Stunden. Studierende der TU Berlin zahlen dafür 3 Euro und Beschäftigte 5 Euro pro Stunde. www.tu-berlin.de/familie

Mentoring-Programm für Studierende mit Familie
Im April 2015 startet der nächste Durchgang für das „TU Tandem Mentoring-Programm für Studierende mit Familie“. Bis zum 1.3. kann man sich dafür bewerben: Als Mentees, die Kinder haben und/oder eine/n pflegebedürftige/n Angehörige/n betreuen. Oder als Mentoren, die als Studierende des gleichen oder eines verwandten Faches gern in einem Team arbeiten und einen guten Durchblick im Studium haben. Mentoren erhalten für ihr Engagement 6 ECTS und ein aussagekräftiges Zertifikat. www.tu-berlin.de/?id=124505

+++ Wettbewerbe, Preise und Stipendien +++

BestStudentChallenge 2015
Die BestStudentChallenge findet 2015 bereits zum dritten Mal statt und ist mittlerweile einer der wichtigsten Karriere-Wettbewerbe Deutschlands. Die Kombination aus Online-Assessment-Center zur Qualifikation und sechs anspruchsvollen Challenges am Finaltag bietet Studierenden die Chance, den ersten wichtigen Meilenstein im Lebenslauf zu sichern – den Titel „Best Bachelor“ oder „Best Master“ plus jeweils 1.000 Euro Preisgeld. Der Finaltag am 11.3. bietet außerdem die Möglichkeit, attraktive Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen. www.staufenbiel.de/BSC

Begabtenförderung für Muslime
Zum Wintersemester 2015/16 vergibt das Avicenna-Studienwerk rund 80 Stipendien an muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen. Das Ziel des Avicenna-Studienwerkes ist, leistungsstarke und sozial engagierte muslimische Studierende und Promovierende durch Stipendien finanziell und ideell zu fördern. Interessierte können einen monatlichen Betrag von bis zu 670 Euro und eine zusätzliche Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro erhalten. Promovierende bekommen 1.150 Euro im Monat. Außerdem werden fachliche Exzellenz, die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung sowie stipendiatisches Engagement gezielt gefördert. Bewerbungsfrist: 31.3. www.avicenna-studienwerk.de

MINT-Award Technik 2015
2015 lobt audimax bereits zum zweiten Mal den MINT-Award Technik aus. Prämiert werden die besten Masterarbeiten rund um das Thema Verbrennungsmotoren. Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen der MINT-Studienfächer können sich mit einer Masterarbeit zum Thema „Innovationen rund um den Verbrennungsmotor – Welche Potenziale lassen sich erschließen?“ bewerben. Es winken Preise von 3.000, 1.500 und 500 Euro. Bewerbungsfrist: 9.4. www.mint-award-technik.de/wettbewerb/

Jetzt für das Studienkolleg bewerben!
Das Studienkolleg ist das deutschlandweit einzige Förderprogramm speziell für Lehramtsstudierende. Zukünftige Lehrerinnen und Lehrer können sich bis zum 2.5. für ein Stipendium bewerben, um sich schulgestalterische Kompetenzen anzueignen. www.sdw.org/studienkolleg/bewerben-standorte

Veolia PraxisCamp
Das Veolia PraxisCamp ist der Abschluss eines studentischen Wettbewerbs, den Veolia zweimal im Jahr zu einem Fachthema in den Bereichen Energie und Wasser ausschreibt. Dabei werden die Teams mit den innovativsten und vielversprechendsten Ideen eingeladen und können gemeinsam mit einem Paten ihre Ideen weiterentwickeln. Die Teams präsentieren ihre Ideen im Rahmen einer Abschlussveranstaltung vor einer Jury und können attraktive Preise gewinnen. Im Dezember 2014 nahm der Fachbereich Technischer Umweltschutz der TU Berlin bereits erfolgreich an einem Workshop teil. Im Juni 2015 findet das Veolia PraxisCamp Energie statt, im Herbst startet wieder der Wettbewerb mit Schwerpunkt Wasser/Abwasser. www.veolia.de

BDB-Studentenförderpreis 2015
Der Bund Deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB) lobt zum 18. Mal den Förderpreis für Studierende aus. Prämiert werden Studienarbeiten, die für die Entwicklung des Bauens unserer Zeit beispielhafte Lösungen zeigen. Es werden zwei Förderpreise und ein Sonderpreis im Gesamtwert von 5.200 Euro verliehen. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2015.
www.baumeister-online.de/aktuell/wettbewerbe/studentenfoerderpreis/

Clara von Simson-Preis
Seit 2007 schreibt die TU Berlin jährlich einen Preis für die besten Studienabschlussarbeiten von Absolventinnen aus den Natur- oder Technikwissenschaften aus. Zusätzlich wird das gesellschaftspolitische Engagement der Bewerberinnen gewürdigt. Vergeben werden ein 1. Preis zu 2.500 Euro, ein 2. Preis zu 1.500 Euro und ein dritter Preis zu 1.000 Euro. Bewerbungen und Nominierungen sind bis zum 1. März 2015 möglich.
www.tu-berlin.de/?48107

Concrete Design Competition
Für das Wintersemester 2014/15 lobt das InformationsZentrum Beton einen Studierendenwettbewerb zum Bauen und Gestalten mit Beton zum Thema "Structure" aus. Zugelassen sind Studierende der Fachbereiche Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Gestaltung und verwandter Disziplinen an deutschen Hochschulen. Die Wettbewerbsbeiträge können bis zum 15.4.2015 abgegeben werden.
www.concretedesigncompetition.de

Hans H. Ruthenberg-Graduierten-Förderpreis
Die Stiftung fiat panis schreibt 2015 wieder den mit 7.500 Euro dotierten Hans Hartwig Ruthenberg-Graduierten-Förderpreis 2014 aus. Prämiert werden Diplom- oder Masterarbeiten, die sich mit Problemen der Ernährungssicherung in Entwicklungsländern beschäftigen. Einsendeschluss ist der 30.4.2015.
www.stiftung-fiat-panis.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.