direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Neues aus der TU Berlin +++

2.2.-14.3.: Pausenscheiben in der Universitätsbibliothek
Gerade in Prüfungszeiten sind die Arbeitsplätze in der Bibliothek oft alle besetzt. Häufig sind Plätze auch längere Zeit mit Arbeitsmaterial belegt, ohne dass jemand zu sehen ist. Damit möglichst viele Bibliotheksbesucher und -besucherinnen einen Arbeitsplatz finden, werden vom 2.2. bis zum 14.3. in der Universitätsbibliothek testweise Pausenscheiben eingesetzt. Beim Verlassen des Arbeitsplatzes für Pausen oder die Literatursuche kann nach Einstellen der Pausenscheibe der Platz für maximal 60 Minuten reserviert werden. Ist die Zeit abgelaufen oder wurde keine Pausenscheibe benutzt, darf der Platz durch das Bibliothekspersonal geräumt und anderen zur Verfügung gestellt werden. www.ub.tu-berlin.de

Bibliothek des Zentrums für Antisemitismusforschung mit neuen Öffnungszeiten
Die Bibliothek des Zentrums für Antisemitismusforschung (ZfA) hat ab sofort neue Öffnungszeiten: Mo-Do 10-19 Uhr, Fr 10-16 Uhr. www.tu-berlin.de/?id=120780

Umfrage zum TU-Sport via FlashPoll
Per „FlashPoll“, der an der TU Berlin entwickelten Smartphone-App, führt der TU-Sport noch bis zum 18.2. eine Umfrage durch. Gefragt wird nach der Bekanntheit des TU-Sports im Allgemeinen, den Erfahrungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den Gründen für eine Teilnahme bzw. Nicht-Teilnahme. Das Befragungsteam freut sich über eine rege Teilnahme! www.tu-sport.de

+++ Veranstaltungstipps +++

4.+11.2.: Forschungskolloquium des Zentrums für Antisemitismusforschung
Simon Teune spricht am 4.2. über „Kontextbedingungen für lokales Engagement gegen die extreme Rechte“. Am 11.2. hält Tim Buchen einen Vortrag über „Die ,weiße Internationale‘ oder der Versuch der imperialen Neuordnung Ostmitteleuropas 1917-1923“. Zeit: mittwochs 18.15-19.45 Uhr. Ort: Zentrum für Antisemitismusforschung, Telefunken-Hochhaus, 8. Etage, Raum 811, Ernst-Reuter-Platz 7. www.tu-berlin.de/?id=120780

4.2.: Schaufenster der TU Berlin
In drei Modellbauseminaren beschäftigten sich Architekturstudierende mit der Umgestaltung markanter Gebäude der TU Berlin und der Stadt. Am 4.2. präsentieren sie ihre Ideen und Modelle für den Erdgeschossbereich des BH-Gebäudes am Ernst-Reuter-Platz sowie für das Foyer und die Osthalle des Hauptgebäudes. Lösungsansätze für barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Gebäuden wie der Nationalgalerie und der St. Hedwigs Kathedrale ergänzen die Präsentation. Zeit: 9-10.30 Uhr (Seminar „Barrierefreie Zugänge“), 14 Uhr (Seminar „TU-Gebäude“). Ort: Forum des Architekturgebäudes, Straße des 17. Juni 152.

5.2.: Hybrid Talk „Spiele“
Was für Rousseau eine zwanglose Natürlichkeit, für Schiller ein ästhetischer Zustand, für Fröbel die höchste Stufe der Kindesentwicklung und innerhalb der Ökonomie und Informatik ein modelltheoretisches Instrumentarium ist, kennt die Allgemeinheit unter dem Begriff „Spiel“. Die 16. Hybrid Talks widmen sich diesem vielfältigen Begriff, der weit über die gängige Vorstellung einer kindlichen Beschäftigung hinaus geht. Zeit: 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Hybrid Lab, Raum EB 326, Straße des 17. Juni 145. http://www.hybrid-plattform.org/de/veranstaltungen/38-hybrid-talks/837-hybrid-talks-spiele

5.2.: 3D-Architekturen für Halbleitertechnologie: Nanodrähte werden erwachsen
Die Physikalische Gesellschaft zu Berlin lädt ein: Halbleiternanodrähte können als Grundbausteine einer völlig neuen, dreidimensionalen Architektur der Halbleitertechnologie angesehen werden. Am Beispiel der 3D GaN LED-Technologie erläutert Prof. Dr. Andreas Waag von der TU Braunschweig die Vorteile der Halbleiternanodrähte. Zeit: 18.30 Uhr. Ort: Magnus-Haus, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin. www.pgzb.tu-berlin.de/index.php?id=665

11.2.: Filmwettbewerb zum Thema Inklusion − Preisverleihung
Die Beauftragte für Studierende mit Behinderungen und chronischen Krankheiten der TU Berlin startete im Oktober 2014 zusammen mit dem Fachgebiet Technische Architekturdarstellung und der studentischen Initiative „unlimited“ einen Wettbewerb: Mit einem drei- bis vierminütigen Film sollten Barrieren unterschiedlicher Art gezeigt und Ideen zu deren Abbau angeregt werden. Zur Preisverleihung werden jetzt die besten Filme gezeigt und prämiert. Zeit: 17-19 Uhr. Ort: Mathematikgebäude, Straße des 17. Juni 136, Raum MA 005. www.behindertenberatung.tu-berlin.de

13.2.: Verleihung des Clara-Immerwahr-Awards
Am 13.2. wird die diesjährige Gewinnerin des Clara-Immerwahr-Preises, Dr. Anna Company, in einer Feierstunde für ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Katalyse geehrt. Sie arbeitet als „Ramón y Cajal Fellow“ am Institut für Chemie an der Universität Girona (Spanien) und ist maßgeblich beteiligte Wissenschaftlerin beim „Marie-Curie-Career Integration Grants“ der Europäischen Kommission sowie bei einem Forschungsprojekt des spanischen Ministeriums für Wissenschaft. Den Festvortrag mit dem Titel „Protein pattern formation on membranes - biological analogs of heterogeneous catalysis?“ hält Prof. Dr. Petra Schwille vom Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried. Die Veranstaltung ist in englischer Sprache. Zeit: 14-16 Uhr. Ort: TU Berlin, Lichthof im Hauptgebäude. Anmeldung bis zum 30.1.: . www.unicat.tu-berlin.de/index.php?id=807

23.+24.2.: Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2015
Auf der zweitägigen Konferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung haben Akteure aus der beruflichen und akademischen Bildung sowie eine interessierte Fachöffentlichkeit Gelegenheit, sich über die bisherigen Ergebnisse und Fortschritte der Bildung zur Elektromobilität zu informieren. Außerdem können veränderte Herausforderungen und neue Lösungsansätze diskutiert werden. Am Vormittag des ersten Tages findet von 9-12 Uhr ein Forum für Studierende und Auszubildende statt, wo Erfahrungen und Erwartungen an deren Ausbildungswege ausgetauscht und in die folgende Tagung eingebracht werden können. Es gibt hundert kostenfreie Plätze für Auszubildende und Studierende. Anmeldung: www.tu-berlin.de/?id=154652. Zeit: 23.2., ab 9.30 Uhr. 24.2., ab 8.30 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, H 104. www.bildungskonferenz-elektromobilitaet.de

24./25.2: Forschungsprojekte von Jugend forscht
„Jugend forscht“ ist der größte und bekannteste naturwissenschaftlich-technische Nachwuchswettbewerb in Deutschland. In sieben Fachgebieten treten Jungforscherinnen und -forscher an. Das Produktionstechnische Zentrum Berlin (PTZ) ist einer von drei Austragungsorten in der Bundeshauptstadt. Rund 100 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene präsentieren im Versuchsfeld an der Spree jedes Jahr ihre Forschungsprojekte im Regionalwettbewerb Berlin-Mitte. Zeit: ab 9 Uhr. Ort: Produktionstechnisches Zentrum Berlin (PTZ), Pascalstraße 8–9, 10587 Berlin, Versuchsfeld. http://www.jugend-forscht.de/wettbewerbe/regional-landeswettbewerbe/wettbewerbstermine/

Bis 5.3.: Die Farben der Taut-Architektur
Wie die Farbigkeit der Architektur von Bruno Taut im Laufe der Zeit verblasste, verschwand auch das Wissen um die Farben. Ein kontinuierlicher Renovierungsprozess bringt permanent neue Überraschungen zutage. Carsten Krohn, Architekturhistoriker und Fotograf, dokumentiert im Architekturmuseum der TU Berlin die Bauten Tauts in Berlin sowie die Hyuga-Villa in Japan von 1936. Öffnungszeiten: Mo-Do 12-16 Uhr. Ort: TU Berlin, Architekturmuseum, Straße des 17. Juni 152. http://architekturmuseum.ub.tu-berlin.de/ 

Bis 14.3.: MENSCH MACHT PFERD − Von Zügellosigkeit und Züchtigung
In dieser Ausstellung im Tieranatomischen Theater werden unterschiedliche kulturtechnische Projektionen auf das Pferd in unserer Gesellschaft untersucht. Das Rahmenprogramm wurde von Studierenden der TU Berlin, HU Berlin und FU Berlin entwickelt. Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: Di-Sa 14-18 Uhr. Ort: Tieranatomisches Theater, Campus Nord der HU, Haus 3, Philippstr. 12/13, 10115 Berlin. http://www.kulturtechnik.hu-berlin.de/content/mensch-macht-pferd

15.-20.3.: 79. Jahrestagung und Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft
Wissenstransfer und die Nachwuchsförderung sind die Herzstücke der beiden Tagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG), zu denen vom 15.-20.3. über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der TU Berlin erwartet werden. Studierende können hier erstmals ihre Masterarbeiten vorstellen und diskutieren. Die Aufnahme von Vorträgen des wissenschaftlichen Nachwuchses in das Tagungsprogramm ist ein Alleinstellungsmerkmal dieser beiden DPG-Tagungen. Alle Studierenden der Berliner Universitäten (bis zum Masterabschluss) haben freien Eintritt. www.berlin15.dpg-tagungen.de

+++ Angebote für Studierende +++

Service-Tipp aus der Universitätsbibliothek
Hausarbeitsstress ade! Studierenden, denen die Abgabefrist für eine Hausarbeit im Nacken und das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf sitzt, kann geholfen werden. In den Kursen und Sprechstunden der Unibibliothek lernt man, wie auch auf den letzten Drücker noch aktuelle Aufsätze zum Thema, evtl. sogar im Volltext gefunden werden. Am 6.2. von 11-13 Uhr kann man in einem kostenlosen Kurs seine Citavi-Kenntnisse auffrischen. Studierende mit speziellen Problemen vereinbaren am besten einen Sprechstundentermin. www.ub.tu-berlin.de/recherchieren-lernen/kurstermine-und-anmeldung

Freikarten für die CeBIT in Hannover
Auf der CeBIT vom 16. bis 20.3. sind aus der TU Berlin das Fachgebiet Architektur Eingebetteter Systeme sowie die Ausgründungen 3Yourmind, Shopboostr und Cringle vertreten. Sie stellen ihre Forschungsergebnisse an dem Berlin-Brandenburger Forschungsgemeinschaftsstand in der Halle 9, Stand B28, aus. Studierende und Alumni der TU Berlin können Freikarten bestellen: . http://www.tubs.de/de/main/messe/messebeteiligungen/

4.2.: Junge IT-Experten gesucht
Im Rahmen des Software Campus setzen junge IT-Expertinnen und –Experten ein eigenes, mit 100.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt um, arbeiten mit einem persönlichen Mentor und nehmen an Führungskräftetrainings teil. Am 4.2. können sich interessierte Doktoranden und Masterstudierende der Informatik und angrenzender Disziplinen über das Programm informieren. Zeit: ab 12 Uhr mit Lunch und anschließender Informationsveranstaltung. Ort: MAR-Gebäude, Raum 6004, Marchstr. 23. Anmeldung: www.softwarecampus.de, www.facebook.com/softwarecampus

13.2.: Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum stellt sich vor
Bewerberinnen und Bewerber für das Wintersemester 2015/16 können sich am 13.2. über den Studiengang Bühnenbild_Szenischer Raum informieren und Mappenvorgespräche führen. Zeit: 14 Uhr. Ort: TU Berlin, Ackerstr. 76, Hof 3, Treppe H, 4. Etage, Studio 484, 13355 Berlin. www.tu-buehnenbild.de

16.-20.2.: Einschreibezeitraum für die Intensivkurse der Sprach- und Kulturbörse
Studierende können sich vom 16. bis 20.2. für die Intensivkurse der Sprach- und Kulturbörse anmelden. Die Kurse finden in den Semesterferien in zwei Blöcken vom 23.2. bis 6.3. und vom 16.3. bis 27.3. statt. www.skb.tu-berlin.de

Bis 28.2.: Call for Sessions des Jungen Kongresses für Geographie (JKG) 2015
In diesem Jahr findet der Deutsche Kongress für Geographie (DGK) unter dem Motto „Stadt Land Schaf(f)t – Land Schaf(f)t Stadt“ in Berlin statt. Die Studierendenschaft Geographie der Humboldt-Universität zu Berlin will ein studentisches Programm als Teil des DKG auf die Beine stellen: den Jungen Kongress für Geographie (JGK). Studierende verwandter Fachrichtungen sind herzlich dazu aufgerufen, bis 28.2. Sitzungsvorschläge einzureichen. Kontakt: . http://www.dkg2015.hu-berlin.de/

3.3.: Umsteigen oder dranbleiben?
Was macht man, wenn das Studium nicht den Vorstellungen entspricht? Vertreterinnen und Vertreter der Industrie- und Handwerkskammer, Arbeitsagentur, Studienberatung und Psychologischer Beratung informieren über Alternativen, z.B. die duale Berufsausbildung. Diese Veranstaltung der Reihe „Auf Kurs?!“ richtet sich an Studierende, die mit ihrem Studienerfolg nicht glücklich sind, dem Studieren aber noch ein Chance geben wollen. Zeit: 18-20 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 3005. www.tu-berlin.de/?id=133613

+++ Wettbewerbe +++

BestStudentChallenge 2015
Die BestStudentChallenge findet 2015 bereits zum dritten Mal statt und ist mittlerweile einer der wichtigsten Karriere-Wettbewerbe Deutschlands. Die Kombination aus Online-Assessment-Center zur Qualifikation und sechs anspruchsvollen Challenges am Finaltag bietet Studierenden die Chance, den ersten wichtigen Meilenstein im Lebenslauf zu sichern – den Titel „Best Bachelor“ oder „Best Master“ plus jeweils 1.000 € Preisgeld. Der Finaltag am 11.3. bietet außerdem die Möglichkeit, attraktive Arbeitgeber von den eigenen Fähigkeiten zu überzeugen. https://www.staufenbiel.de/BSC/

Begabtenförderung für Muslime
Zum Wintersemester 2015/16 vergibt das Avicenna-Studienwerk rund 80 Stipendien an muslimische Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen, die leistungsstark und sozial engagiert sind. Stipendiaten können mit einem monatlichen Stipendium von bis zu 670 Euro und einer zusätzlichen Studienkostenpauschale in Höhe von 300 Euro gefördert werden. Promovierende bekommen 1.150 Euro im Monat. So sollen fachliche Exzellenz, die Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung sowie stipendiatisches Engagement gezielt gefördert werden. Bewerbungsfrist: 31.3. www.avicenna-studienwerk.de

Förderpreis Frauen+Medientechnologie
Die ARD.ZDF medienakademie verleiht einen Förderpreis für innovative Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Medientechnologie. Teilnehmen können ausschließlich Frauen mit Abschlussarbeiten zu technischen Fragen der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution sowie angrenzender Themenfelder. Es werden drei Preise in Höhe von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss: 28.2. www.ard-zdf-foerderpreis.de

BDA Preis Berlin 2015
Architekten aus dem In- und Ausland können sich bis zum 9.3. für den BDA Preis bewerben. Zugelassen sind Bauwerke, die im Land Berlin realisiert und nach dem 1.1.2010 fertiggestellt wurden. Sämtliche ausgezeichnete Arbeiten werden ausgestellt und in einer Dokumentation publiziert. Darüber hinaus qualifizieren sich die Preisträger zur Teilnahme an der Nike 2016, dem großen bundesweiten Architekturpreis des BDA. www.bda-berlin.de

MINT-Award Technik 2015
2015 lobt audimax bereits zum zweiten Mal den MINT-Award Technik aus. Prämiert werden die besten Masterarbeiten rund um das Thema Verbrennungsmotoren. Studierende sowie Hochschulabsolventinnen und Hochschulabsolventen der MINT-Studienfächer können sich mit einer Masterarbeit zum Thema „Innovationen rund um den Verbrennungsmotor – Welche Potenziale lassen sich erschließen?“ bewerben. Es winken Preise von 3.000, 1.500 und 500 Euro. Bewerbungsfrist: 9.4. http://www.mint-award-technik.de/wettbewerb/

+++ Rund um die Unternehmensgründung +++

2.2.: StarTUp Monday mit Founder.org-CEO Michael Baum
Das Centre for Entrepreneurship und Founder.org veranstalten den nächsten StarTUp Monday am 2.2. mit anschließendem Get-together. Founder.org-CEO Michael Baum verrät seine acht Geheimnisse für den Aufbau eines Milliarden-Dollar-Unternehmens und läutet das Bewerbungsverfahren für den Förderjahrgang 2016 an der Gründerhochschule TU Berlin ein. Die in das Programm aufgenommenen Teams erhalten einen Zuschuss in Höhe von bis zu 100.000 Dollar. Zeit:16-18 Uhr. Ort: Centre for Entrepreneurship, Hardenbergstr. 38, 10623 Berlin. www.tu-berlin.de/?155358, https://www.founder.org/home/apply/

Get the skills – Programm der StarTUp School ist online
Die StarTUp School richtet sich an Gründerinnen und Gründer mit Hochschulhintergrund sowie gründungsinteressierte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie Studierende. Durch gezielte „learning by doing“-Qualifizierung in Kleingruppen-Workshops werden wichtige gründungsrelevante Schlüssel- und Fachkompetenzen ausgebaut. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können ihre unternehmerischen Stärken persönlichkeitsorientiert schulen und sich mit anderen Gründerinnen und Gründern vernetzen. Anmeldungen für die Workshops sind ab sofort möglich. Der nächste Termin:
• 5.2.: Steuerrecht für Gründer/innen. Zeit: 9-12 Uhr. Ort: StarTUp Incubator,
Raum AM 012, Hardenbergstr. 38
Anmeldung: www.tu-berlin.de/?id=142845

Bis 23.2.: Abgabe für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg study
Bis zum 23.2. können Studierende über die Hochschule ihre Businesspläne, die im Rahmen einer Vorlesung erstellt wurden und deren Umsetzung nicht unmittelbar geplant ist, für den Businessplan-Wettbewerb Berlin-Brandenburg (BPW) study online einreichen. http://www.entrepreneurship.tu-berlin.de/

TU-StarTUp Preis der Berliner Volksbank
Alle TU-Mitglieder, die am Businessplan-Wettbewerb (BPW) 2015 in der 3. Stufe teilnehmen, sind zugleich Kandidaten für den StarTUp-Preis der Berliner Volksbank. Die TU Berlin zeichnet gemeinsam mit der Berliner Volksbank die bestplatzierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der TU Berlin in der dritten Stufe aus, die beim BPW keine Prämierung erhalten haben. Die Preise im Gesamtwert von 6.000 Euro werden sowohl in der Kategorie Business-Plan als auch Business Model Canvas per Publikumsvoting vergeben. Bewerbungsfrist: 12.5. https://www.b-p-w.de/

Bachelor- oder Masterarbeiten beim TU-Start-up Bettergards
Das TU-Start-up Betterguards entwickelt intelligente Module mit einer adaptiven Schutzwirkung für Bandagen und Orthesen. Jetzt sucht das Team Unterstützung und vergibt Bachelor- und Masterarbeiten in dem Bereich der Ingenieurswissenschaften. Die Betreuung erfolgt durch ein Fachgebiet der TU Berlin, sowie durch einen Betterguards-Mitgründer. Eine Vergütung der Leistungen ist über einen Werksvertrag vorgesehen. Auch besteht die Möglichkeit einer anschließenden Anstellung im Team von Betterguards. Kontakt: . www.betterguards.de, www.entrepreneurship.tu-berlin.de

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.