direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Veranstaltungstipps +++

Bis 30.1.: Der kurze Herbst der Utopie
Noch bis zum 30.1. zeigt der AStA der TU Berlin die Ausstellung „Der kurze Herbst der Utopie“, eine Leihgabe der Stiftung „Haus der Demokratie und Menschenrechte“. Die Ausstellung widmet sich der DDR-Opposition und den Ereignissen der Jahre 1989/90. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Foyer im Erdgeschoss (Westseite). https://asta.tu-berlin.de/aktuelles/1989-kurze-herbst-utopie 

16.1.: Konfusion – Werkstattabend des UdK-Studiengangs Gesang/Musiktheater
Die Suche nach der großen und beständigen Liebe lässt uns in helle Aufregung geraten. Diejenigen, die sich auf dieses Abenteuer einlassen, erwartet nicht nur das erhoffte Glück, sondern auch eine Reise durch das eigene Seelenlabyrinth sowie Täuschung, Untreue und Erbarmungslosigkeit. In Ausschnitten aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart und Gioacchino Rossini stellen Gesangstudierende einige dieser verliebten Helden vor. Eintritt: 6 Euro, erm. 3 Euro. Zeit: 19.30 Uhr. Ort: Universität der Künste Berlin, UNI.T - Theater, Fasanenstraße 1B, 10623 Berlin. www.udk-berlin.de/unit

16.1.: GPE Jobmesse
Auf dieser Jobmesse des internationalen Masterstudiengangs Global Production Engineering (GPE) können TU-Studierende Kontakte zu Vertreterinnen und Vertretern global agierender Unternehmen knüpfen. Zeit:10-18 Uhr. Ort: Produktionstechnisches Zentrum (PTZ), Pascalstr.8-9, 10587 Berlin. www.gpe.tu-berlin.de

21.+28.1.: Forschungskolloquium des Zentrums für Antisemitismusforschung
Thema des Vortrags von Anastasia Surkov am 21.1. ist „Die Auflösung des Ansiedlungsrayons während des Ersten Weltkrieges: Das zaristische Vielvölkerimperium und seine Juden“. Kilian Bartikowski spricht am 28.1. über „Das Jahr 1938 in Deutschland und Italien aus der Sicht britischer Diplomaten“. Zeit: mittwochs 18.15-19.45 Uhr. Ort: Zentrum für Antisemitismusforschung, Telefunken-Hochhaus, 8. Etage, Raum 811, Ernst-Reuter-Platz 7. www.tu-berlin.de/?id=120780

22.1.: Open Source Software – Lizenzen, Verträge und Copyleft
In der Softwareentwicklung wird häufig auf bestehende Open Source-Komponenten zurückgegriffen. Das Lizenzmodell von Freier und Open Source Software (FOSS) muss dabei nicht nur von Juristen und Geschäftsführung verstanden werden, sondern auch von Softwareentwicklern, da sonst eine Einhaltung der Lizenzpflichten in der Praxis kaum möglich ist. Rechtsanwalt Dr. Till Jaeger erklärt in seinem Vortrag die Funktionsweise des Lizenzmodells anhand der wichtigsten FOSS-Lizenzen wie der GNU General Public License (GPL) und behandelt rechtliche Fragestellungen. Die Vortragsreihe IP:InPractice, veranstaltet vom Zentrum für geistiges Eigentum (ZfgE) der TU Berlin, lädt ausgewählte Fachleute der Praxis ein, um zu aktuellen Fragen des Rechts des geistigen Eigentums zu sprechen. Zeit: 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 0111. www.zfge.tu-berlin.de

22.1.: Utopien für die TU Berlin – ein Projektabend
In einem Jahr durch die ganze Welt im Studium Generale – eine Utopie? „Blue Engineering“ und „educationZEN“, zwei studentische Projekte an der TU Berlin, laden am 22.1. zum Projektabend „Utopien für die TU Berlin“. Studierende sind herzlich eingeladen, die Utopien, die in einer ersten Veranstaltung im Dezember 2014 entwickelt wurden, Realität werden zu lassen. Zeit: 18-20.30 Uhr. Ort: TU Berlin, Erweiterungsbau, Raum EB 222, Straße des 17. Juni 145. Anmeldung: . www.blue-engineering.org/?p=2356

23.1.: Feier der Fakultät VII Wirtschaft und Management
Am 23.1. werden die Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge Bachelor Economics, Master Industrial und Network Economics sowie der auslaufenden Diplomstudiengänge Betriebs- und Volkswirtschaftslehre geehrt. Im Rahmen der Fakultätsfeier findet die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Maik Lachmann statt, neu berufen zum 1.10. für das Fachgebiet Controlling und Rechnungslegung. Zeit: ab 16 Uhr. Ort: TU Berlin, Lichthof im Hauptgebäude. www.tu-berlin.de/?id=154478

26.1.: Clean Sky – The flagship for European Aeronautical Research
Auf Einladung des TU-Fachgebiets Luftfahrtantriebe spricht Eric Cautriat, Executive Director of Clean Sky Joint Undertaking, über „Clean Sky – The flagship for European Aeronautical Research“. Clean Sky ist eine durch die Europäische Kommission eingerichtete „Joint Technology Initiative“, die die Umweltauswirkungen des Flugverkehrs durch Verringerung der Stickstoff, Kohlendioxid- und Lärmemissionen reduzieren soll. Die Veranstaltung ist in englischer Sprache. Zeit: 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Eugene-Paul-Wigner-Gebäude, Raum EW 201, Hardenbergstraße 36. Um Anmeldung wird gebeten: T 030/314-24426,

4.2.: Schaufenster der TU Berlin
In drei Modellbauseminaren beschäftigten sich Architekturstudierende mit der Umgestaltung markanter Gebäude der TU Berlin und der Stadt. Am 4.2. präsentieren sie ihre Ideen und Modelle für den Erdgeschossbereich des BH-Gebäudes am Ernst-Reuter-Platz sowie für das Foyer und die Osthalle des Hauptgebäudes. Lösungsansätze für barrierefreie Zugänge zu öffentlichen Gebäuden wie der Nationalgalerie und der St. Hedwigs Kathedrale ergänzen die Präsentation. Zeit: 9-10.30 Uhr (Seminar „Barrierefreie Zugänge“), 14 Uhr (Seminar „TU-Gebäude“). Ort: Forum des Architekturgebäudes, Straße des 17. Juni 152.

5.2.: Hybrid Talk „Spiele“
Was für Rousseau eine zwanglose Natürlichkeit, für Schiller ästhetischer Zustand, für Fröbel höchste Stufe der Kindesentwicklung und innerhalb der Ökonomie und Informatik ein modelltheoretisches Instrumentarium ist, kennt die Allgemeinheit unter dem Begriff „Spiel“. Die 16. Hybrid Talks widmen sich diesem vielfältigen Begriff, der weit über die gängige Vorstellung einer kindlichen Beschäftigung hinaus geht. Game on! Zeit: 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Hybrid Lab, Raum EB 326, Straße des 17. Juni 145. http://www.hybrid-plattform.org/de/veranstaltungen/38-hybrid-talks/837-hybrid-talks-spiele

5.2.: 3D-Architektur für Halbleitertechnologie: Nanodrähte werden erwachsen
Halbleiternanodrähte können als Grundbausteine einer völlig neuen, dreidimensionalen Architektur der Halbleitertechnologie angesehen werden. Am Beispiel der 3D GaN LED-Technologie erläutert Prof. Dr. Andreas Waag von der TU Braunschweig die Vorteile der Halbleiternanodrähte. Zeit: 18.30 Uhr. Ort: Magnus-Haus, Am Kupfergraben 7, 10117 Berlin. www.pgzb.tu-berlin.de/index.php?id=665

6.2.: Absolventenfeier der Fakultät I Geisteswissenschaften
Am 6.2. werden die Absolventinnen und Absolventen der Fakultät Geisteswissenschaften feierlich geehrt. Anmeldung bis 22.1.: . Zeit: ab 18 Uhr. Ort: TU Berlin, Lichthof im Hauptgebäude. www.tu-berlin.de/?id=79303

Noch bis 6.2.: Umweltpolitische Themenwochen
Das Umweltpolitische Referat des AStA der TU Berlin veranstaltet noch bis zum 6.2. die „Umweltpolitischen Themenwochen“.
• 16.1.: Jörg Bergstedt (Anti-Gentechnik-Aktivist): „Gene, Gelder, Gegenwehr“ (Ton-Bilder-Schau). Zeit: 19 Uhr.
• 17.1.: Sandra Franz (Animal Rights Watch)/Friedrich Mülln (SOKO Tierschutz):
„Alles bio, alles gut? – die Wahrheit über Biotiere“. Zeit: 19 Uhr.
• 19.1.: Jael (Gemüsegärtnerin im Wendland, Reclaim the Fields): „Solidarische Landwirtschaft – antikapitalistische Form der Lebensmittelproduktion und -verteilung oder doch nur Öko-Lebensmittel für die Besserverdienenden?“. Zeit: 19 Uhr.
• 21.1.: Dr. Friederike Schmitz (Herausgeberin von „Tierethik“): „Tiere sind keine Ware – ethische Argumente für ein Ende der Nutztierhaltung“. Zeit: 19 Uhr.
• 23.1.: Daniel Mettke (Biologisch-veganes Netzwerk für Landwirtschaft und Gartenbau)/Andreas Hinz (Sonnengärtnerei Petershagen): „Bio-veganer Landbau – Landwirtschaft ohne (Tier-)Ausbeutung?“. Zeit: 18 Uhr.
• 30.1.: Dr. Christina Möller (Universität Paderborn): „Verführung zum Genuss am toten Tier – eine Analyse zur Wirkmacht der Werbeindustrie und wie sie aus Tieren Ware macht“. Zeit: 19 Uhr.
• 6.2.: Aktive verschiedener Umweltschutz- und Tierrechtsorganisationen: „Umweltpolitische Aktionsformen. Verschiedene Möglichkeiten und konkrete Beispiele (von Bürgerinitiativen und Petitionen bis zu investigativem Journalismus und mehr)“. Zeit: 19 Uhr.
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 0110. http://asta.tu-berlin.de

9.-13.2.: „Mir gefällt die Welt der Physiker“ – Brecht und die Naturwissenschaften
Brechts Affinität zu den Naturwissenschaften war so eng, dass er sich bisweilen selbst als Naturwissenschaftler zu inszenieren pflegte. Seine Vorliebe für Beweise und Experimente anstelle bloßer Appelle und Mitgefühl führte er darauf zurück, dass er „ursprünglich Naturwissenschaften studiert habe“ – eine überaus wohlwollende Auslegung seiner flüchtigen Studienlaufbahn. Später wähnte sich Brecht gar in der Rolle eines veritablen „Einstein der neuen Bühnenform“ – zumindest bis er sein Bild des zunächst bewunderten Physikers gründlich revidieren sollte. Die Brecht-Tage 2015 verfolgen Brechts Faszination an den Naturwissenschaften als substanzielle Dimension seines Schaffens. Ort: Literaturforum im Brecht-Haus Berlin, Chausseestraße 125, 10115 Berlin. Kontakt: Dr. Christian Hippe, . http://lfbrecht.de/

13.2.: Verleihung des Clara-Immerwahr-Awards
Am 13.2. wird die diesjährige Gewinnerin des Clara-Immerwahr-Preises, Dr. Anna Company, in einer Feierstunde für ihre Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Katalyse geehrt. Sie arbeitet als „Ramón y Cajal Fellow“ am Institut für Chemie an der Universität Girona (Spanien) und ist maßgeblich beteiligte Wissenschaftlerin beim „Marie-Curie-Career Integration Grants“ der Europäischen Kommission sowie bei einem Forschungsprojekt des spanischen Ministeriums für Wissenschaft. Den Festvortrag mit dem Titel „Protein pattern formation on membranes - biological analogs of heterogeneous catalysis?“ hält Prof. Dr. Petra Schwille vom Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried. Die Veranstaltung ist in englischer Sprache. Zeit: 14-16 Uhr. Ort: TU Berlin, Lichthof im Hauptgebäude. Anmeldung bis zum 30.1.: . www.unicat.tu-berlin.de/index.php?id=807

+++ Angebote für Studierende +++

19.1.: Informationsveranstaltung zum Modul PREPARE
Lust auf Projektarbeit mit Studierenden aller Fachrichtungen? Interesse an der Lösung von realen Aufgabenstellungen spannender Arbeitgeber aus der Region? Der Career Service vermittelt mit seinem Modul PREPARE (6 LP) das methodische Handwerkszeug für die Arbeit in Projekten, wie beispielsweise Teamarbeit, Rhetorik, Projektmanagement und Marketing/Sales. Außerdem bietet es Gelegenheit, die erlernten Kompetenzen in einem Praxisprojekt mit einem Unternehmen anzuwenden. Am 19.1. von 9.30 bis 10.30 Uhr informiert der Career Service dazu. Das Modul startet am 2.3. Bewerbungen sind noch bis 21.1. möglich. Kontakt: Tel. 030/314-22681 oder . Um Anmeldung wird gebeten. www.career.tu-berlin.de/prepare

3.2.: Zeitmanagement
Für Vergessliche, Zauderer, Aufschieberinnen und Aufschieber: In diesem Workshop aus der Reihe „Auf Kurs?!“ analysiert Angela Anderson (Karriereberatung Andersen, von Senger und Etterlin) häufige Probleme, stellt Methoden des Zeitmanagements vor und sucht gemeinsam mit euch individuelle und pragmatische Lösungen. Zeit: 9-15 Uhr. Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Raum H 1036. Achtung, begrenzte Teilnehmerzahl! Anmeldung bis 23.1. unter Angabe von Studiengang, Semesterzahl und Telefonnummer per E-Mail an: . www.tu-berlin.de/?id=133613.

Around the World in 365 Days – interkultureller Kalender erschienen
In Berlin leben rund 160.000 junge Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Die Stadt lebt mit der Vielfalt und Buntheit der Kulturen. Das Studentenwerk Berlin als Dienstleister für die hier Studierenden aus aller Welt lebt täglich mit dieser multikulturellen Fülle. Deshalb wurde die Idee des „Interkulturellen Kalenders“ für 2015 erneut aufgegriffen. Der Kalender ist ab sofort in vielen Einrichtungen des Studentenwerks Berlin kostenlos erhältlich.
http://www.studentenwerk-berlin.de

CERN openlab Sommerprogramm
Das CERN openlab Sommerprogramm freut sich auf Bewerbungen von BA- und MA-Studierenden der Fächer Informatik, Mathematik, Ingenieurswissenschaften oder Physik, die Interesse an einer Mitarbeit an zukunftsweisenden IT-Projekten haben. Voraussetzung ist die Absolvierung von drei Jahren Hochschulstudium bis Sommer 2015. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Möglichkeit, neun Wochen (Juni-August 2015) bei der Verwendung neuer Technologien in der Hochenergiephysik mit zu arbeiten. Sie besuchen speziell auf sie zugeschnittene Informatikvorlesungen und CERN generic student programme-Vorlesungen. Besuche bei den CERN Beschleunigern, den Experimentbereichen und anderer Forschungseinrichtungen sind ebenso vorgesehen. Bewerbungsschluss: 28.2. http://openlab.web.cern.ch/summer-student-programme

+++ Studium und Familie +++

Die flexible Kinderbetreuung für Studierende und Beschäftigte der TU Berlin
Ab dem 1.3. bietet die TU Berlin in Kooperation mit dem Träger „Die Kinderwelt GmbH“ eine flexible Kinderbetreuung für Studierende und Beschäftigte an. Die Kinder werden in den Eltern-Kind-Zimmern auf dem Campus Charlottenburg und dem Campus Gustav-Meyer-Allee betreut. Dort können Eltern ihr Kind für mindestens zwei und höchstens vier Stunden täglich abgeben. Die maximale Betreuungszeit pro Woche beträgt 12 Stunden. Studierende der TU Berlin zahlen dafür 3 Euro und Beschäftigte 5 Euro pro Stunde. www.tu-berlin.de/familie

Mentoring-Programm für Studierende mit Familie
Im April 2015 startet der nächste Durchgang für das „TU Tandem Mentoring-Programm für Studierende mit Familie“. Bis zum 1.3. kann man sich dafür bewerben: Als Mentees, die Kinder haben und/oder einen pflegebedürftigen Angehörigen beziehungsweise eine Angehörige betreuen. Oder als Mentoren, die als Studierende des gleichen oder eines verwandten Faches gern in einem Team arbeiten und einen guten Durchblick im Studium haben. Mentoren erhalten für ihr Engagement 6 ECTS und ein aussagekräftiges Zertifikat. www.tu-berlin.de/?id=124505

+++ Wettbewerbe +++

Paris X Berlin 2015 – bis 31.1. bewerben!
Der gemeinsame Fotowettbewerb von Crous Paris und dem Studentenwerk Berlin geht in die 2. Runde! Noch bis 31.1. können sich Studierende der Berliner Hochschulen mit Arbeiten zum Thema VIBRATION bewerben. Den Gewinnerinnen und Gewinnern winkt eine Reise zur eigenen Ausstellung in Paris. www.fotowettbewerb-paris-berlin.de

Förderpreis Frauen+Medientechnologie
Die ARD.ZDF medienakademie verleiht einen Förderpreis für innovative Abschlussarbeiten aus dem Bereich der Medientechnologie. Teilnehmen können ausschließlich Frauen mit Abschlussarbeiten zu technischen Fragen der audiovisuellen Medienproduktion und -distribution sowie angrenzender Themenfelder. Es werden drei Preise in Höhe von 5.000, 3.000 und 2.000 Euro vergeben. Bewerbungsschluss: 28.2. www.ard-zdf-foerderpreis.de

Concrete Design Competition
Für das Wintersemester 2014/15 lobt das InformationsZentrum Beton einen Studierendenwettbewerb im Bereich Bauen und Gestalten mit Beton zum Thema „Structure“ aus. Zugelassen sind Studierende der Architektur, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur, Bauingenieurwesen, Stadtplanung, Gestaltung und verwandter Disziplinen an deutschen Hochschulen. Bewerbungsfrist: 15.4. www.concretedesigncompetition.de

+++ Angebot für Schülerinnen und Schüler +++

„Talent Take Off – Einsteigen“ – bis 15.2. bewerben
Bis zum 15.2. können sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 bis 13, die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften oder Technik begeistern, für den Studienwahlkurs „Talent Take Off – Einsteigen“ bewerben. Der Kurs mit Workshops, Gesprächsrunden und dem Besuch eines Fraunhofer-Instituts unterstützt die Teilnehmenden bei der Suche nach dem passenden Studienfach. Er wird von der Femtec. GmbH organisiert. Zeit: 30.3.-4.4.Ort: TU Berlin. Kosten: 100 Euro für Unterkunft, Verpflegung u.a. www.femtec.org/bewerbung

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.