direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Veranstaltungstipps +++

28.6./12.7.: Abschied der Wirtschaftsingenieure
Zwei Termine für die Ehrung der Absolventinnen und Absolventen des Faches Wirtschaftsingenieurwesen stehen fest: Diejenigen, die mit Diplom oder Master abgeschlossen haben, werden am 28. Juni ab 16.00 Uhr verabschiedet. Ort: TU-Hauptgebäude, Audimax und Lichthof. Am 12. Juli findet eine Ehrung der Bachelor-Absolventinnen und Absolventen statt. Uhrzeit und Ort bitte beim Veranstalter erfragen:

29.6./13.+20.7.: Gesteinskundliche Führungen
Auch in diesem Sommer führt Dr. Gerda Schirrmeister Natursteinfreunde durch Berliner Stadtteile:
• 29.6.: Naturwerksteine im Schöneberger Norden: Rund um den Frobenkiez:
Im Pflaster der Fußgängerzonen, an Brunnen, Fassaden, Sockeln historischer Gebäude sowie an Spolien im Heinrich-von-Kleist-Park lassen sich eine Vielfalt von unterschiedlichen Steinsorten betrachten. Ihr Alter, ihre Herkunft und ihre Bearbeitung werden auf dem Rundgang näher erläutert. Zeit: 14.00 bis 16.00 Uhr. Treffpunkt: Potsdamer Str. 125 vor der Commerzbank (U2 Bülowstraße).
• 13.7.: Naturwerksteine in der Friedrichstadt: Gendarmenmarkt und Umgebung:
In dem 1688 angelegten Stadtteil, der heute historische und moderne Architektur versammelt, sind Naturwerksteine dominant. Ihre natürlichen Farben und Muster eröffnen eine breite Palette von Gestaltungsmöglichkeiten. Die jeweiligen Eigenschaften sowie die Eignung des Materials aus verschiedenen Regionen werden erläutert, Varianten der Oberflächenbearbeitung und Befestigungstechniken gezeigt.
Zeit: 14.00 bis 16.00 Uhr. Treffpunkt: Schillerdenkmal auf dem Gendarmenmarkt (U2 Stadtmitte).
• 20.7.: Naturwerksteine in der Dorotheenstadt:
Im westlichen Teil der 1647 gegründeten Dorotheenstadt wurden seit 1995 verschiedene Neubauten errichtet, deren Gestaltung durch großflächigen Naturwerksteineinsatz für Fassaden oder Böden geprägt ist. Etwa das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, das Friedrich Carré und das Kulturkaufhaus Dussmann. Auch an historischen Bauten findet man Naturwerksteine. Sie werden auf dem Rundgang jeweils nach Zusammensetzung, Entstehung, Eigenschaften, Herkunft sowie Alter zugeordnet und erläutert. Zeit: 14.00 bis 16.00 Uhr. Treffpunkt: auf der Freifläche am Reichstagsufer 14 (Ecke Neustädtische Kirchstraße) vor dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (S Friedrichstraße).
Anmeldung bei Dr. Gerda Schirrmeister: . Eine Rückmeldung erfolgt nur, wenn auf die Warteliste gesetzt werden muss. Weitere Informationen unter: www.tu-berlin.de/?id=135243

1.7.: 4. Berliner Gespräche zu Internet und Gesellschaft
Der Gesprächskreis fungiert als Plattform für Berliner Forschende im Bereich Internet und Gesellschaft. Das unregelmäßige Treffen versammelt interessierte Forscherinnen und Forscher mit dem Ziel, diese zu vernetzen, ihren Austausch zu fördern und Kräfte zu bündeln. Auf dem vierten Treffen geht es um das Thema „Internet-enabled Innovation: Das Berliner Innovationspanel und die Forschungsagenda“. Zeit: 17.30 Uhr. Ort: TU Berlin, VWS, Müller-Breslau-Str. 15, Raum VWS 128. Weitere Informationen unter: www.inno.tu-berlin.de/menue/berliner_innovationspanel und unter: www.hiig.de/. Anmeldung unter: www.hiig.de/events/berliner-gesprache-tu-berlin/

3.7.: Rave Architekten 1960–2010 – Buchvorstellung
Seit den frühen sechziger Jahren begleiten Rave Architekten die Berliner Architektur –  exemplarisch spiegelt das Werk der Brüder Jan und Rolf Rave, seit 1990 auch mit Roosje Rave, wichtige Etappen ihrer Entwicklung bis über die Jahrtausendwende hinaus. Bauten wie das Krematorium Ruhleben, die ehemalige Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) am Fehrbelliner Platz oder ihre Beiträge zur IBA 1987–89 offenbaren darin eine sensible eigene Haltung gegenüber Strömungen und Wandlungen, ohne Avantgarde sein zu wollen oder in modische Attitüden zu verfallen. Das Buch sucht diese Geschichte in Wort und Bild nachzuzeichnen und in signifikanten Werkbeispielen anschaulich darzustellen. Es wird am 3.7. um 19.00 Uhr präsentiert. Ort: Galerie des Architekturmuseums der TU Berlin, Straße des 17. Juni 150 (Untergeschoß Flachbau)

3./10.7.: Deutsch-Polnischer Forschungsdialog
Die Politechnika Warszawska (Warsaw University of Technology) und die TU Berlin können auf eine langjährige Tradition der Zusammenarbeit zurückblicken. Im Sommersemester 2013 veranstalten sie gemeinsam die Vortragsreihe „Deutsch-Polnischer Forschungsdialog“ in Berlin und Warschau.
• 3.7.: Gesundheitstechnik
Prof. Brzozka, Politechnika Warszawska: “Lab-on-a-Chip devices for cell culture and anticancer drug activity evaluation"
Prof. Johannsen, TU Berlin: “Biomechanics in Road Safety”.
• 10.7.: Mechatronik, Fahrzeugtechnik
Prof. Golnik, Politechnika Warszawska: “Biomedical engineering - technology for healthy life and active ageing"
Prof. Dr. Volker Schindler, Fachgebiet Kraftfahrzeuge der TU Berlin: „Can Power Trains for Road Vehicles be Taylored for Specific Applications?”
Zeit: jeweils 16.15 Uhr. Ort: TU Berlin, Gebäude MS, Raum MS 107, Einsteinufer 5, 10587 Berlin. Vortragssprache ist Englisch. Anmeldung unter: www.tu-berlin.de/?id=134200

4.7.: TRiiiUMPH!
In diesem Jahr findet zum dritten Mal eine Feier für Absolventinnen und Absolventen der Fakultät III Prozesswissenschaften statt. Eingeladen sind alle, die innerhalb des letzten Jahres ihr Studium in einem der Studiengänge der Fakultät abgeschlossen haben. Zeit: 4.7., 17.00 Uhr. Ort: Hauptgebäude der TU Berlin, Lichthof. Weitere Informationen unter: www.tu-berlin.de/?id=102469

4.7.: Der Hinterhof in Berlin. Brennpunkt des Berliner Städtebaus
Kein städtebauliches Element wurde in der jüngeren Städtebaugeschichte so verunglimpft wie der Berliner Hinterhof, und kein städtebauliches Element hat ein solch atemberaubendes Comeback erlebt wie eben jener Hinterhof. Vortrag von Prof. Dr. Harald Bodenschatz, TU Berlin. Eine Veranstaltung des FG Planungs- und Architektursoziologie der TU Berlin in Kooperation mit dem Verlag DOM Publishers anlässlich des Erscheinens der zweiten, erweiterten Auflage des Buches von Harald Bodenschatz, Städtebau im Wandel. Schreckbild und Vorbild für Europa, Berlin 2013. Zeit: 4.7., 18.00 Uhr. Ort: orangelab, Ernst-Reuter-Platz 2, 10623 Berlin.

4.7.: Absolventenfeier der Fakultät III Prozesswissenschaften
In diesem Jahr findet zum dritten Mal eine Feier für alle Absolventinnen und Absolventen der Fakultät III statt. Eingeladen sind alle Absolventinnen und Absolventen, die innerhalb des letzten Jahres ihr Studium in einem der Studiengänge der Fakultät III abgeschlossen haben. Zeit: 4.7., 17.00 Uhr. Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Lichthof.

5.7.: Fakultätstag Physik 2013
Am Ende eines jeden Sommersemesters werden im Rahmen einer akademischen Feierstunde die Physikabsolventinnen und -absolventen des zurückliegenden Jahres offiziell verabschiedet. Zugleich stellen sich die neu berufenen Professorinnen und Professoren der Fakultätsöffentlichkeit vor. Die Veranstaltung klingt mit einem Physik-Fest aus. Die akademische Feierstunde beginnt um 16.00 Uhr im EW 201, Hardenbergstr. 36, 10623 Berlin). Weitere Informationen unter: www.physics.tu-berlin.de/aktuelles

5./6.7.: Frischegarantie
Unter dem Titel „Garantiert frisch“ zeigen die 21 diesjährigen Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin ihre Abschlussarbeiten in einer Ausstellung. Sie präsentieren in Folie verpacktes und inszeniertes Mobiliar und eine Vielfalt neuer Entwürfe, Skizzen und Modelle. Vernissage: 5.7., 19.00 Uhr. Ausstellung: 6.7., 14.00 bis 20.00 Uhr. Ort: Ackerstr. 76 (Hof 3, Treppe H, 4. Etage), 13355 Berlin. Eintritt frei. Weitere Informationen unter: www.tu-buehnenbild.de/index.php/aktuelles/frischegarantie

10.7.: Vertriebene Wissenschaften – Die TU Berlin während des Nationalsozialismus
Die Ausgrenzung und Vertreibung jüdischer und politisch unliebsamer Wissenschaftler und Studierender sowie die Verhinderung und Entziehung akademischer Grade und Ehrenwürden in der Zeit des Nationalsozialismus gehört zu einem der dunkelsten Kapitel der Vorgängereinrichtung unserer Universität. Das Forschungsprojekt „Vertriebene Wissenschaften an der TH Berlin 1933-1945“ setzt sich mit dieser Zeit des Unrechts auseinander. Die Ergebnisse und das Buch „Diskriminierung, Ausgrenzung, Vertreibung: Die Technische Hochschule Berlin während des Nationalsozialismus“ (Autorin: Dr. Carina Baganz) werden nur öffentlich vorgestellt. Zeit: 10. Juli, 17.00 Uhr. Ort: Lichthof im Hauptgebäude der TU Berlin. Programm und Anmeldung unter: www.tu-berlin.de/?id=133970

11.7.: Höllerer-Vorlesung: Zum Ursprung der menschlichen Sprache
Mit dem „Ursprung der menschlichen Sprache – Was uns die Primatenforschung verrät“ wird sich die Primatenforscherin Prof. Dr. Julia Fischer in ihrem Vortrag beschäftigen, den sie im Rahmen der diesjährigen Walter-Höllerer-Vorlesung an der TU Berlin halten wird. Die Verhaltensforscherin beschäftigt sich mit der Evolution von Sozialverhalten, Intelligenz und Kommunikation bei Primaten. Sie untersucht, ob Intelligenz und kommunikative Fähigkeiten in einem engen Zusammenhang stehen. Prof. Dr. Julia Fischer lehrt und forscht an der Universität Göttingen und am Deutschen Primatenzentrum. Zeit: 11.7., 18.00 Uhr. Ort: TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Hauptgebäude, Raum H 104. Anmeldung bis 3. Juli 2013 per E-Mail an:

12./13.7.: Jahresausstellung des Instituts für Architektur
Studierende des Instituts für Architektur (IfA) der TU Berlin stellen am 12. und 13. Juli Arbeiten der vergangenen beiden Entwurfssemester aus. Die Jahresausstellung 2013 ist eine von Studierenden angeregte und organisierte Veranstaltung. Sie zeigt die vielfältige Auseinandersetzung mit aktuellen architektonischen Themenstellungen in Architekturzeichnungen, Modellen, Animationen und Multimedia-Präsentationen. Öffnungszeiten: 12.00 bis 20.00 Uhr. Ort: Institut für Architektur, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin. Eintritt frei. Weitere Informationen unter: http://www.ifa-jahresausstellung.de/

13.7.: Hybrid Talks über Usability
Usability – das ist die Gebrauchstauglichkeit, durch die sich ein Produkt, Dienst oder System auszeichnet, damit es zufriedenstellend und effektiv verwendet werden kann. Zu den neunten Hybrid Talks stellen Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Fachbereichen ihre jeweiligen Ansätze zum Thema „Usability“ vor. Zeit: 13.7., 15.00 Uhr. Ort: Hardenbergstr. 33, Raum 102. Eine Veranstaltung im Rahmen des UdK-Rundgangs. Weitere Informationen unter: http://hybrid-plattform.org/de/veranstaltungen/hybrid-talks.html

19./20.7.: 50 Jahre EBuEF
Das Fachgebiet „Schienenfahrwege und Bahnbetrieb“ feiert: Das Eisenbahn-Betriebs- und Experimentierfeld Berlin wird 50 Jahre alt. Im Herbst 1962 begannen die Aufbauarbeiten des Betriebsfeldes von Prof. Grassmann. Zum Sommersemester 1963 wurde der Lehrbetrieb im sogenannten Lehrstellwerk aufgenommen. Seitdem können hier Studierende ihr Wissen praktisch erproben. Aus Anlass des Jubiläums findet am 19. und 20.7. eine Festveranstaltung mit Vorträgen rund um die Themenfelder des EBuEF statt.
Weitere Informationen und Anmeldung unter: www.ebuef.tu-berlin.de/jubilaeum

+++ Angebote für Studierende +++

Ab 1.7.: Ferienprogramm TU-Sport
Das Ferienprogramm des TU-Sports kann ab dem 1. Juli unter www.tu-sport.de abgerufen werden. Viele Kurse sind bereits jetzt schon zur Buchung freigegeben! Übrigens: Wer noch auf der Suche nach einer Sportpartnerin oder einem Sportpartner ist, kann direkt auf der Webseite des TU-Sports fündig werden. Egal ob Tanzen, Segeln, Tennis oder Jogging, die Angebote können kostenfrei aufgegeben oder durchstöbert werden. Weitere Informationen unter: https://www.tu-sport.de/index.php?id=2626&no_cache=1

9.7.: Weiterstudieren oder abbrechen?
Eine Psychologin hilft bei der Entscheidung. Experten aus Industrie und Handwerk zeigen Alternativen zum Studium. Zeit: 9.7., 18.00 Uhr. Ort: Raum H 110. Eine Veranstaltung der Allgemeinen Studienberatung im Rahmen der Reihe „Auf Kurs?!“. Weitere Informationen unter: www.studienberatung.tu-berlin.de/auf_kurs

Apple on Campus Store TU Berlin
Zusammen mit Apple haben die führenden Fachhochschulen und Universitäten in Europa das Apple on Campus-Programm ins Leben gerufen. Studierende und Mitarbeiter/innen der Hochschulen können über den Onlinestore Apple-Produkte aus dem Bildungsbereich mit bis zu 12 Prozent Rabatt erwerben. Die Preise sind nochmals günstiger als die normalen Educationstore-Preise. Weitere Informationen unter: www.tu-berlin.de/?id=18466 und www.apple.com/de/aoc

+++ Weiterbildung und Karriere +++

Noch freie Plätze in El Gouna
Der Studienbetrieb in El Gouna startete zum Wintersemester 2012/2013. Am ägyptischen Campus gibt es noch freie Plätze in den weiterbildenden Masterstudiengängen „Urban Development“ und „Water Engineering“ zum kommenden Wintersemester 2013/14. Ein Studienplatz kostet pro Semester 5.000 Euro. Es besteht die Möglichkeit, sich um ein Stipendium zu bewerben. Bewerbungsschluss: 31.7. Weitere Informationen unter:
www.tu-berlin.de/?id=96807

+++ Studentisches Projekt +++

4.7.: Präsentation von FEAR und meisterOrgl
Im Projektlabor der Fakultät IV realisieren Studierende der Elektrotechnik ein selbst ausgedachtes und gewähltes elektronisches Projekt. Zum Ende des Sommersemesters werden die aktuellen Projektergebnisse vorgestellt:
• FEAR ist die Realisierung eines elektronischen 4-Gewinnt Spiels mit zahlreichen Funktionen.
• meisterOrgl ist eine Lichtorgel, die abhängig von Musik verschiedene Effekte auslöst.
Zeit: 4.7., 16.15 Uhr. Ort: Hörsaal EMH 225. Interessierte sind herzlich willkommen! Weitere Informationen unter: www.tu-berlin.de/?id=135549

+++ Preis +++

Innovations- und Entrepreneurpreis
Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) lobt für das Jahr 2013 den mit 5.000 Euro dotierten Innovations- und Entrepreneurpreis aus. Mit dem Preis sollen informatikbezogene Erfindungen, Innovationen und Unternehmensgründungen mit klarem Praxisbezug ausgezeichnet werden. Einsendeschluss: 31.7. Weitere Informationen unter: www.innovationspreis.gi-ev.de

+++ Job +++

Studentische Mitarbeiterin/Studentischer Mitarbeiter gesucht
Der Fachbereich Industrielle Informationstechnik am Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb sucht ab sofort eine studentische Mitarbeiterin oder einen studentischen Mitarbeiter. Aufgabe: Mitarbeit im Projekt RQA-VPE. Der oder die Studierende kann maßgeblich zu der Entwicklung einer Web-Anwendung beitragen und dabei von der Architektur bis zur Implementation beim Kunden mitwirken. Bewerbung an: . Weitere Informationen unter: www.tu-berlin.de/?id=127899

+++ Aufrufe +++

3. Deutsch-russischer Science Slam – Slammer gesucht!
Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Deutsch-Russische Forum einen internationalen Science Slam. Es ist ein akademischer Wettstreit – unterhaltsam präsentiert: Maximal zehn Minuten haben die sechs Nachwuchswissenschaftler/innen aus Deutschland und Russland Zeit, um ihre aktuellen Forschungsergebnisse vorzustellen. Von üblichen Präsentationstechniken über freie Rede und Experimenten auf der Bühne bis zum  Ausdruckstanz – erlaubt ist, was gefällt. Am Ende wählt das Publikum den Slam-Champion des Abends. Es sind alle Nachwuchswissenschaftler/innen eingeladen, sich für die Teilnahme am Science Slam am 13. September im SO 36 in Berlin zu bewerben. Geslammt wird in der Muttersprache, alle Beiträge werden simultan übersetzt. Bewerbungsschluss ist der 14. Juli 2013. Wer slammen will, bewirbt sich mit einem Kurzvideo. Mehr Informationen unter: www.deutsch-russisches-forum.de/slamportal

Students’ Science Conference
Auf der Students’ Science Conference an der Technischen Universität Wrocław (Polen) präsentieren Studierende und Promovierende, die sich im ersten Jahr ihrer Doktorarbeit befinden, ihre wissenschaftlichen Arbeiten. In diesem Jahr findet die Konferenz vom 3. bis 6.10. statt. Interessierte können sich bis zum 15.7. bewerben. Alle Informationen unter: http://www.kns.pwr.wroc.pl

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.