direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

+++ Veranstaltungstipps +++

16.7.: hochschuldidaktische Ringvorlesung
Am 16. Juli findet die nächste und im Rahmen des Sommersemesters letzte hochschuldidaktische Ringvorlesung an der TU Berlin statt. Das Thema „Project and Problem Based Learning“ wird von Prof. Dr. Anette Kolmos von der Aalborg University in Dänemark vorgestellt. Zeit: 16. Juli, 18-20 Uhr, Ort: TU-Hauptgebäude, Hörsaal H 1012. Informationen: www.zewk.tu-berlin.de/v-menue/home/

19.7.: Tag der offenen Tür auf dem TU-Campus EUREF
Drei weiterbildende Masterstudiengänge zum Thema „Stadt und Energie“ bietet die TU Berlin zum kommenden Wintersemester an. Um über die neuen Studienmöglichkeiten und -bedingungen zu informieren, findet am 19. Juli 2012 auf dem TU-Campus EUREF in Berlin-Schöneberg ein Tag der offenen Tür statt. Informationen: www.tu-berlin.de/?id=121549

21.7.-25.8.: Den Steinen auf der Spur
Pünktlich zum Sommeranfang bietet Dipl.-Geologin Dr. Gerda Schirrmeister ein „Sommersteinprogramm“ für Interessierte, die wissen möchten, woher die Steine herausragender Baudenkmäler, die Steine zu ihren Füßen oder die Steine der modernen Bauwerke der Metropole kommen. Die Termine finden jeweils samstags von 14 bis 16 Uhr statt: Am 21. Juli geht es um die Naturwerksteine im Olympiapark. Treffpunkt: Rossitter Platz / U2 Olympia-stadion. Am 4. August dreht sich alles um die Naturwerksteine rund um die Gedächtniskirche. Treffpunkt: Hardenbergplatz, unter der goldenen Uhr an der Fassade des Bahnhofs Zoo. Am 11. August steht die Verwendung von Naturwerksteinen für Pflasterung und Skulpturen im Vordergrund. Treffpunkt: Weltkugelbrunnen (Wasserklops) am Breitscheidplatz (S/U Zoologischer Garten). Am 25. August stehen Steine aus aller Welt im südlichen Tiergarten im Mittelpunkt. Treffpunkt: Eingang zum Tiergarten am Ahornsteig, große Steinbank (S1/2, U55 Brandenburger Tor). Kosten: 10 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter: .

Bis 27.7.: Ausstellung „Die Welt der Dinge“
Noch bis 27. Juli 2012 läuft die Ausstellung „Die Welt der Dinge“ in der Artothek der n.b.k. Das Projekt des Instituts für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik geht den unterschiedlichen Facetten einer Welt der Dinge in der Welt der Kunst nach. Das Konzept stammt von Studierenden unter Leitung von Prof. Dr. Magdalena Bushart. Ort: Artothek der n.b.k., Chausseestraße 128/129, Zeit: Di und Do, 14-20 Uhr; Mi und Fr, 14-18 Uhr.
27.8.-2.9.: Bei der 27. Berliner Sommer-Uni geht es um menschliche Zukunft
Die Berliner Akademie für weiterbildende Studien veranstaltet in Kooperation mit der TU Berlin die 27. Berliner Sommer-Uni zum Thema „Humane Zukunft durch technische und soziale Innovationen“. Vom 27. August bis 2. September 2012 geht es um Technikentwicklung und ihre gesellschaftlichen Auswirkungen. „Eine menschliche Zukunft setzt technische und soziale Innovationen voraus“ lautet die These, die Referenten der TU Berlin aus geistes-, natur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen diskutieren. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Teilnehmerzahl für einige Workshops ist begrenzt. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich, per E-Mail () oder unter www.BerlinAkademie.de.

6.8.-4.11.: Ein Museum auf Achse – von der Alchemie zum Computermodell
Das Carl Bosch Museum Heidelberg zeigt an der TU Berlin einen „Historischen Streifzug durch das chemische Labor“. Die Wanderausstellung macht vom 6. August bis zum 4. November 2012 auf dem Vorplatz des TU-Hauptgebäudes Station. Seit 2005 tourt es durch den deutschsprachigen Raum, um Schülern, Studierenden und Interessierten einen lehrreichen Einblick in die Geschichte der chemischen Forschung zu geben. Acht Themeninseln informieren über Traditionen in der Chemieforschung und der Laborentwicklung von der mittelalterlichen Probierkunst bis hin zum futuristischen Theorie-Labor der Zukunft. Öffnungszeiten: wochentags, 10 bis 17 Uhr, Eintritt 2 Euro (ermäßigt 1 Euro). Schulklassen können sich über das TU-Schulportal anmelden. Weitere Infos unter: www.tu-berlin.de/?id=120072; www.museum.villa-bosch.de

31.8.-2.9.: Ausstellung „Master Release 2012“
13 Absolventen des Masterstudiengangs Bühnenbild_Szenischer Raum der TU Berlin präsentieren in dieser Ausstellung ihre Abschlussarbeiten im „TAK – Theater Aufbau Kreuzberg“. Die Studierenden zeigen Bühnen- und Kostümentwürfe für William Shakespeares „Das Wintermärchen“ sowie für Verdis Oper „Macbeth“. Ebenfalls zu sehen sind selbst entwickelte Ausstellungspavillons, Installationen, Modelle, Zeichnungen und mediale Einspielungen. Das Ausstellungskonzept zeigt mit unzähligen Umzugskartons und Europaletten die Aufbruchstimmung der jungen Kreativen, die nach zwei intensiven Studienjahren nun in die Berufswelt ziehen. „Master Release 2012“ dient als Plattform zum Austausch zwischen Bühnenbildnern, Szenografen, Regisseuren und Ausstellungsmachern und wird mit Musik sowie Vorträgen begleitet.
www.tu-buehnenbild.de; http://masterrelease2012.wordpress.com

14.9.: Glasprinzessin eröffnet Ausstellung
Die Ausstellung  „Glas in Wissenschaft und Kunst“ wird am 14. September um 14 Uhr im Lichthof der TU Berlin eröffnet. Die Schau gibt einen Überblick über das Können und die Produkte von Glasbläsern, die für Wissenschaft und Kunst Objekte anfertigen Begleitend dazu findet das Glasbläsersymposium zu „40 Jahre Verband Deutscher Glasbläser e.V.“ statt – auch hier wird es im Lichthof öffentliche Vorführungen geben. Ort: TU-Hauptgebäude, Lichthof und Räume H 1035 und H 1036. Informationen: www.vdg-ev.org/

Bis 22.9.: Ausstellung über dörflich-soziale Strukturen in Neukölln
Anlässlich des 275-jährigen Bestehens des Böhmischen Dorfes in Berlin-Neukölln wird in der Galerie im Saalbau (Karl-Marx-Str. 141) die Ausstellung „Keine Urbanität ohne Dörflichkeit – das Böhmische Dorf als Stadtlabor“ gezeigt. Als Kooperation zwischen dem Fachgebiet Pla-nungs- und Architektursoziologie der TU Berlin und dem Kulturamt Neukölln haben TU-Studierende gemeinsam mit Prof. Dr. Cordelia Polinna und der Designerin Sophie Jahnke das Projekt konzipiert und umgesetzt. Die Ausstellung, die noch bis zum 22. September zu sehen ist, zeigt etwa 25 historische und aktuelle Orte der Migration in Rixdorf und gibt einen Überblick über die Siedlungsgeschichte des Böhmischen Dorfes. Ab Anfang August soll die Ausstellung in den Stadtraum getragen werden. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags, 10 bis 20 Uhr.

26.9.: (Work-)Life-Balance – Gesundheitstag 2012 mit sportlichem Wettkampf
Der TU-Arbeitskreis Gesundheitsförderung veranstaltet am 26. September von 11 bis 15 Uhr einen Gesundheitstag. Im blauen Foyer vor der Cafeteria „Wetterleuchten“ und im Foyer vor dem Audimax (Straße des 17. Juni 135) erwarten die Besucher sowohl vielfältige Infostände von TU-Einrichtungen wie dem Betriebsärztlichen Dienst, Sicherheitstechnische Dienste und Umweltschutz, dem Personalrat und vielen anderen, als auch von Partnern wie Krankenkas-sen, der Rentenversicherung oder dem Pflegestützpunkt Charlottenburg. Vorträge, eine Podiumsdiskussion sowie ein „Treppenhauslauf“ (Anmeldung erforderlich) runden das Programm ab. Kontakt: Ulrike Hartmann-Voß (Tel.: 030 / 314-24091, ulrike.hartmann-voss@tu-berlin.de).

+++ Erfolgreich studieren: Termine, Informationen, Beratung +++

„Bildungsatlas 2012/2013“ erschienen und steht zum Download bereit
Gerade ist der zweite „Bildungsatlas 2012/2013“ erschienen, der einen Überblick über die Bildungsangebote in den Zukunftsbranchen „Optische Technologien“ und „Mikrosystemtechnik“ in Berlin-Brandenburg gibt. Acht Studiengänge bietet allein die TU Berlin an. Die Hauptstadtregion gehört in diesem Bereich zu den innovativsten Regionen Europas. Das Cluster „Optik“ ist eines der fünf zentralen Innovationsfelder Berlin-Brandenburgs. Der Sprecher des „Optik“-Clusters, Prof. Dr. Günther Tränkle, Direktor des Ferdinand-Braun-Instituts, hat an der TU Berlin die S-Professur Mikrowellen- und Optoelektronik inne. Der Bildungsatlas 2012/2013 ist kostenlos und steht zum Download bereit unter: http://www.optecbb.de/Bildungsatlas/.

+++ Engagierte Studierende gesucht +++

Befragung „Learning and Media“
Studierende für eine Online-Befragung gesucht! Im Rahmen einer Masterarbeit werden die Lern- und Leistungsprozesse von Studierenden untersucht. Zentral ist dabei die Frage, ob negative Erfahrungen im Medienkontext (wie Beleidigungen, sozialer Ausschluss oder das Vorenthalten wichtiger Informationen) sich hinderlich auf Lernprozesse auswirken und falls ja, welche Strategien die Betroffenen zum Umgang mit diesen Erfahrungen wählen. Zusätzlich wird die Wirkung sozialer Unterstützung untersucht. Mit einem Online-Fragebogen sollen möglichst viele Studierende unterschiedlicher Fakultäten und Studiengänge befragt werden; auch wenn sie keine schlechten Erfahrungen im Medienkontext gemacht haben. Zum Frage-bogen geht es hier: https://www.soscisurvey.de/lam

Fakultät IV: Einführungswoche für Erstsemester
Erstsemester aufgepasst: Die Einführungswoche für die neuen Studierenden der Fakultät IV im Wintersemester 2012/13 - insbesondere für diejenigen, die mit dem ersten Semester ihres Bachelor- oder Masterstudiums starten - findet vom 15. bis 19. Oktober in der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik statt.  www.eecs.tu-berlin.de/?id=42841

Fakultät IV sucht Starthelfer!
Für die Erstsemester-Einführungswoche vom 15. bis 19. Oktober sucht die Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik noch tatkräftige Unterstützung aus ihren Reihen: Seien Sie als frei-willige Starthelferinnen und -helfer dabei! Näheres erfahren Sie unter www.eecs.tu-berlin.de/?id=37875.

Stelle im Bereich Weiterbildung zu besetzen
In der Zentraleinrichtung Wissenschaftliche Weiterbildung und Kooperation (ZEWK) ist ab Mitte September 2012 bis Ende März 2013 eine Stelle als studentische/r Beschäftigte/r für 40 Stunden monatlich zu besetzen. Zu den Aufgaben gehört die Erhebung und Auswertung von Teilnehmer-Befragungen sowie die Vorbereitung und Begleitung von Seminaren und anderen Veranstaltungen. Neben einem Interesse an Weiterbildungsfragestellungen sollten die Kandidaten Kenntnisse in SPSS und im Umgang mit Medientechnik mitbringen. Rückfragen an Dr. Monika Rummler und Hannelore Reiner wenden: Tel.: 030 / 314-24030 oder E-Mail: .

Vier Stellen zu vergeben: der TU-Gründungsservice sucht
Der TU-Gründungsservice sucht wieder engagierte Studierende, die in das Gründungsgeschehen reinschnuppern möchten. Vier Stellen, mit jeweils 40 Monatstunden, sind zu vergeben. Zu den Aufgaben gehören: Gründerberatung, PR-Arbeit und Marketing, Pflege des Internetauftritts, Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Unterstützung beim Projektmanagement. Die Bewerbungsfrist endet am 23. Juli 2012. Informationen: www.gruendung.tu-berlin.de/192.html.

 

+++ Weiterbildung & Karriere +++

Bis 31.7.: Bewerbungsfrist für den Studiengang REM verlängert
Die Bewerbungsfrist für den im Wintersemester 2012/2013 startenden 11. Weiterbildungsstudiengang Real Estate Management ist verlängert worden. Bewerbungen sind noch bis zum 31.07.2012 möglich. Für Interessierte finden Informationsveranstaltungen statt: am 29. Juni und am 20. Juli 2012, jeweils von 18.00-20.00 Uhr in den Lehrräumen des Studiengangs im Haus 21 (1. OG) auf dem TIB-Gelände der Technischen Universität in Berlin Wedding: Gustav-Meyer-Allee 25, 13355 Berlin.

5. bis 11.8.: Entrepreneurship Summer School 
Vom 5. bis 11. August 2012 findet in Berlin die Entrepreneurship Summer School in Kooperation mit der University of Twente und der Higher School of Economics statt. Das Programm beinhaltet sowohl Forschungs- als auch Praxisaspekte. Bachelorstudenten aus allen Fakultäten sind aufgerufen mitzumachen! Informationen: www.eim.tu-berlin.de

Praktikum im Ungarischen Parlament für Berufsanfänger
Hätten Sie Lust, im Ungarischen Parlament zu arbeiten? Ab sofort können sich junge Deutsche für das „Hans von Dohnanyi Parlamentspraktikum 2013“ bewerben. Das Praktikum dauert drei Monate, vom 1. März bis 31. Mai 2013. Ort des Praktikums ist Budapest. Bewerbungstermin: 31. Oktober 2012. Weitere Informationen und Bewerbungskriterien unter: http://www.andrassyuni.eu/upload/File/Praktikum/StipendiumDohnanyi2012.pdf und http://www.parlament.hu/palyazat/08/bundestag_info.htm

Eine Brücke zwischen Beruf und Studium: „Prepare Summer School 2012“
Ab sofort kann man sich bei der „Prepare Summer School“ des Career Service anmelden. Stellen Sie sich Ihre individuelle Berufsvorbereitung zusammen und belohnen Sie sich mit bis zu acht Credits. Testen Sie Ihr Können im Projektteam und bearbeiten Sie echte Projektaufgaben statt Fallstudien – dieses Mal in den Themenbereichen Projekt- und Personalmanagement. Und ganz nebenbei lernen Sie vielleicht auch Ihre zukünftigen Arbeitgeber/innen kennen! Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sich optimal durch berufsrelevante Soft Skill-Trainings vorzubereiten – von „Interkulturelle Kompetenz“ bis „Projektmeetings professionell gestalten“ ist alles dabei. Anmeldeschluss ist der 5. August 2012. Weitere Informationen zur Anmeldung, den Teilnahmebedingungen und Anerkennungsmöglichkeiten unter www.tu-berlin.de/?id=23607

Sommerschule Mikroelektronik und Erneuerbare Energien / Solar 
Am 3. September 2012 wird die Sommerschule Mikroelektronik und das Sommerstudium Erneuerbare Energien / Solar in Frankfurt (Oder) eröffnet. Eine Woche lang erhalten etwa 40 Studierende bei Vorträgen und Führungen Wissen aus erster Hand. Sie richtet sich an Studierende der Ingenieur- oder Naturwissenschaften mit abgeschlossener Orientierungsphase. Ein Bachelorabschluss ist nicht notwendig. Bewerbungen werden bis zum 20. Juli (Sommerschule Mikroelektronik) und 15. August (Sommerstudium Erneuerbare Energien / Solar) online entgegengenommen. Informationen: http://www.ihp-ffo.de/de/jobs-karriere/studierende/sommerschule-mikroelektronik-2012/willkommen.html und http://www.sommerstudium-solar.de 

+++ Studieren & Familie +++

Studieren mit Kind und Mentor
Zum Sommersemester 2012 hat das neue Mentoringprogramm „TU-Tandem“ seine Arbeit aufgenommen. Es unterstützt Studierende mit familiären Verpflichtungen. Ein Tandem besteht aus einem Studierenden mit familiären Verpflichtungen (Mentee) und einem Mentor. Idealerweise studieren beide im selben Studiengang. So kann der Mentor, der zuvor eine Schulung erhält, auch fachspezifisches Wissen weitergeben. Es ist angedacht, das Engagement des Mentors auch als Studienleistung anzuerkennen. Pro zweisemestrigem Durchgang werden 20 Tandems aufgenommen. Das Programm wird bis 2016 durch das Bundesforschungsministerium im Rahmen des Hochschulpakts III finanziert. Bewerbungen sind ab sofort beim Servicebereich Familienbüro möglich unter Tel.: 030 / 314-27320 oder per Mail (, , ). Informationen: http://www.personalabteilung.tu-berlin.de/familie/menue/tu_tandem/

Befragung zum Thema Familienfreundlichkeit und Mentoring
Ab dem Sommersemester 2013 wird es an der TU Berlin erstmals ein Mentoring-Programm für Studierende mit familiären Verpflichtungen geben, das TU Tandem. Studentinnen und Studenten, die Kinder oder pflegebedürftige Angehörige versorgen (die so genannten Mentees), können dann einen studentischen Mentor oder eine Mentorin zur Seite gestellt bekommen. Zur Bedarfsanalyse werden noch bis zum Semesterende TU-Studierende online befragt. Hier geht es zur Online-Befragung: www.tu-berlin.de/?id=119598.

+++ Neues aus der TU Berlin +++

Infos über Studiengänge per QR-Code
Die Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen an der TU Berlin kommen in frischen Anstrich daher: das Print- und Web-Angebot wurde neu aufeinander abgestimmt. Die Webseiten bilden künftig das Zentrum aller Informationsstränge. Sie bietet alle nötigen Erstinformationen, einen inhaltlichen Einstieg in den Studiengang, Links zu Ansprechpartnern und Informationen der Fakultät sowie Kontaktdaten und Beratungszeiten der Allgemeinen Studienberatung. Die Informationshefte werden künftig digital einlesbare Cover tragen sowie einen per Smartphone abfotografierbaren QR-Code, wodurch ein direkter Zugang zur Website des Studiengangs hergestellt wird.

Studierende haben gewählt
Vom 18. bis 22. Juni 2012 waren die Studierenden der TU Berlin aufgerufen, das XXXIII. Studierendenparlament zu wählen. Von 28.709 Wahlberechtigten stimmten 2.351 Studierende ab. Die meisten der 60 Sitze im Parlament errangen die Gruppen „EB 104 & Freitagsrunde“ (20 Sitze) sowie „Fachschaftsteam & Friends“ (9 Sitze). Weitere Ergebnisse sowie die Namen der Kandidaten hat der Studentische Wahlvorstand zum Studierendenparlament auf seiner Website veröffentlicht. Auch die studentischen Beschäftigten waren aufgerufen, 15 Vertreter sowie vier Nachrücker für ihren Personalrat zu wählen. Deren Amtszeit läuft vom 1. Oktober 2012 bis 30. September 2013. Wahlberechtigt waren 2.469 studentische Beschäftigte, 175 davon gingen wählen. Die meisten Stimmen vereinigten Karoline Fahl, Manuel Brümmer und Jan Siedler auf sich. Weitere Ergebnisse veröffentlicht der Wahlvorstand für die Wahl des Personalrats der studentischen Beschäftigten. Zusätzliche Infos unter: www.tu-berlin.de/?id=118139; www.tu-berlin.de/?id=16551

TU Berlin mit neuen Forschungsschwerpunkten
Mit dem einstimmigen Beschluss des Akademischen Senats hat sich die TU Berlin neue Forschungsschwerpunkte gegeben. Die sechs „Key Application Areas“ lösen damit die bisherigen acht Zukunftsfelder ab. Die neuen Schwerpunkte richten sich auf die zentrale Vision „Solutions for Societal Challenges“ aus. Ausgangspunkt war das Strategiepapier des Präsidenten und die Ergebnisse aus der AG „TU 2020“ des Akademischen Senats. Informationen: www.tu-berlin.de/?id=121645

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.