direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Vermischtes

Viel Glück für Rio

Lupe

Für eine olympische Medaille wird der Moderne Fünfkämpfer Patrick Dogue in Rio kämpfen: Dafür muss er fechten, schwimmen, reiten, schießen und laufen. Der 24-Jährige studiert an der TU Berlin Physikalische Ingenieurwissenschaft (B. Sc.) im vierten Semester und trainiert beim OSC Potsdam. Als Trainingspartner fährt Alexander Nobis mit. Der Maschinenbaustudent errang 2015 den Weltmeistertitel im Modernen Fünfkampf. Daumen drücken!

pp, "TU intern" 22. Juli 2016

Wo die Meistertitel purzeln

Sporterfolge im Sommer 2016

Arne Hölter im Wettkampf
Lupe

Deutscher Hochschulmeister! Arne Hölter, der an der TU Berlin Energie- und Prozesstechnik studiert, konnte sich mit seinen Vorhand-Topspins im Finale der Hochschulmeisterschaften im Tischtennis durchsetzen und wurde mit dem Titel belohnt. Neben diesem persönlichen Highlight konnte er sich außerdem zusammen mit seinen Team-Kameraden Daniel Bartels, An Nguyen und Albert Piwonski Platz zwei in der Team-Wertung erkämpfen. „Damit sind wir wahrscheinlich für die European University Championship (EUC) nächstes Jahr qualifiziert!“, freut sich Arne Hölter. Neben den vier bis fünf Malen, die er in der Woche bei seinem Verein Hertha BSC trainiert, geht er häufig noch ins Fitness-Studio der TU Berlin. Für die Teilnahme an der EUC 2017 in Serbien konnten sich auch die Ruderer des Berliner Leichtgewichtsvierers auf dem Bremer Werdersee qualifizieren. Eine Bronzemedaille erkämpfte Eva Brünnen im Leichten Frauen-Doppelzweier. Gar den Hochschulmeistertitel im Männer-Doppelzweier holte Max Röger, zusammen mit seinem Kommilitonen Anton Lorenz von der Beuth Hochschule in einer Wettkampfgemeinschaft.

Den Titel des Deutschen Meisters holte sich TU-Verkehrswesenstudent Timo Benitz in Kassel mit 3:40,28 Minuten über 1500 Meter.

Deutscher Meister wurde in diesem Sommer auch der Radsportler Sven Michalk, der ebenfalls an der TU Berlin studiert, mit seinem achtköpfigen Team. Erstmalig hatte der Bund Deutscher Radfahrer eine Deutsche Meisterschaft für Amateure aufgelegt.

Den 16. Platz erkämpften sich Yanina Weiland (Biotechnologie) und Niklas Rudolf (Wirtschaftsingenieurwesen) bei der Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball, die im Juli in Parnu/Estland stattfand. Sie waren eins von vier deutschen Teams. Insgesamt hatten Teams aus 23 Ländern teilgenommen. Ausdrücklich dankte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband der TU Berlin in einem Glückwunschschreiben an TU-Präsident Prof. Dr. Christian Thomsen dafür, dass die Universität den Spitzensportlerinnen und -sportlern ermögliche, sowohl im Studium als auch im Sport Erfolge zu erbringen.

Nicht verpassen: Der Buchungsstart für die Kurse der Zentraleinrichtung Hochschulsport im kommenden Wintersemester ist Anfang Oktober 2016.
www.tu-sport.de

pp, "TU intern" 22. Juli 2016

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.