direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Menschen

NEU BERUFEN AN DIE TU BERLIN

Lehren und Lernen im Zeitalter der Globalisierung

Montag, 12. Oktober 2009

Angela Ittel untersucht den Wandel im deutschen Bildungssystem

Psychologin Angela Ittel
Lupe

Ihre Forschungen widmet Angela Ittel den Bedingungen des Lernens. Die neu berufene Professorin für das Fachgebiet Pädagogische Psychologie am Institut für Erziehungswissenschaften konzentriert sich vor allem auf die systemische Beschreibung, wie Mediennutzung und Problemverhalten junger Menschen sich entwickeln. Während ihrer ersten Gast- und Vertretungsprofessuren in Berlin und München ab dem Jahre 2005 erkannte Angela Ittel zudem den hohen Bedarf, Schulprogramme zu begleiten und zu evaluieren sowie an spezialisierter Aus- und Weiterbildung von Lehrern. Viele unabhängige Schulen suchen gezielt nach Unterstützung.

Offenbar dringend gefragt ist dieses Wissen vor allem dort, wo von den Schulbetreibern - ebenfalls im Trend - bilinguale oder gar internationale Lehrinhalte angeboten wurden. "Das Schulpersonal kommt unter besonderen Druck, wenn es eine Reformagenda verfolgen soll, aber zugleich offiziell abgesegneten Lehrplänen und Lehrbefugnissen unterworfen wird", sagt Ittel.

Diesen markanten Wandel im Bildungssystem werde nur der sinnvoll steuern können, der institutionelle und individuelle Bedingungen von Bildung über alle Sprach- und Landesgrenzen hinweg korrekt benennen könne.

Angela Ittel sind diese Fragen nicht nur in der Forschung ein Anliegen, sie will mit der Ausgründung eines "Center for Excellence in Global Education" (CEIGE) an der TU Berlin dafür auch weitere praxisnahe Angebote schaffen und eine tiefer gehende Erforschung dieser Themen aus der Schulwirklichkeit heraus anpacken.

In der Lehre vermittelt Angela Ittel daher den angehenden Lehrern und Bildungsmanagern neben den Grundlagen der pädagogischen Psychologie sehr umfangreich auch die Bedeutung sozialer und kultureller Kompetenzen in der Bildung, von Beratung, effektiver Gesprächsführung und grundlegenden Organisationsfragen.

An der TU Berlin ist Angela Ittel aktiv im Vorhaben "Schüler und Schülerinnen anwerben", um besonders Mädchen mehr für die Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften zu begeistern. Ihre akademische Laufbahn begann die Kölnerin in Amerika. Sie studierte Psychologie in Miami und erwarb den Ph.D. in Psychologie an der University of California in Santa Cruz. Anschließend lehrte und forschte sie in Berlin, Jena, Chemnitz und München. 2005 habilitierte sie in Psychologie an der FU Berlin zum Thema "Adolescent Socialization".

tui / Quelle: "TU intern", 10/2009

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.