direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Innenansichten

Die Pauker kommen

An der SETUB lernen Ingenieurinnen und Ingenieure, zu unterrichten – der Q-Master macht’s möglich

Auf dem Weg zum Berufsschullehrer: Torsten Bartel
Lupe
„Der Q-Master zeichnet sich durch großen Praxisbezug aus“, sagt Diemut Ophardt, Geschäftsführerin der SETUB School of Education der TU Berlin
Lupe

„Für mich ist Bildung ein gesellschaftlich wichtiger Aspekt“, sagt Torsten Bartel. Seine Leidenschaft für Pädagogik entdeckte er im Bachelor-Studium Informationstechnik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, wo er als Tutor arbeitete. „Da habe ich gemerkt, dass es mir Spaß machen könnte, in Richtung Bildung zu gehen.“ Als er dann hörte, dass die TU Berlin einen Quereinstiegs-Master für das Lehramt Elektrotechnik eingeführt hatte, war für ihn die Sache klar – nun ist er im ersten Semester des Pilot-Studiengangs.

„Das Studienangebot richtet sich an Bachelor-Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums“, sagt Diemut Ophardt, Geschäftsführerin der SETUB School of Education der TU Berlin. Der Master-Studiengang Elektrotechnik/Informationstechnik sei jedoch nicht zu verwechseln mit dem typischen Quereinstieg aus artfremden Berufen direkt in den Lehrerberuf. Quereinstiegs-Master heißt, dass Absolventen der Elektro- oder Informationstechnik, die ein Studium ohne Lehramtsbezug absolviert und erst spät pädagogisches Interesse entwickelt haben, auf unkomplizierte Art doch noch Berufsschullehrer werden können. „Beim Q-Master werden die Kompetenzen berücksichtigt, die die Studierenden mitbringen, und auf diesen bauen wir auf“, sagt Diemut Ophardt.

Auf dem Weg zum Berufsschullehrer: Timm Baumann
Lupe
Auf dem Weg zum Berufsschullehrer: Stefan Borchardt
Lupe

Das war der Grund, warum sich Stefan Borchardt für den Studiengang entschieden hat. „Ich hatte schon lange überlegt, Lehrer zu werden“, sagt er. „Aber ein normaler Einstieg wäre vom zeitlichen Aufwand her sehr schwierig gewesen.“ Der 38-jährige Familienvater hatte an der Fachhochschule Erfurt Informatik studiert und bereits fünf Jahre lang als Software-Entwickler gearbeitet. Er schätzt es, dass er beim Q-Master seine fachwissenschaftlichen Kompetenzen und Kenntnisse einbringen kann.
Timm Baumann, der Dritte im Bunde der Q-Master-Studierenden, machte seinen Bachelor in Elektrotechnik an der Fachhochschule Luzern. Er zog für das Master-Studium nach Berlin. Als er vom Q-Master hörte, sattelte er nach dem ersten Semester sofort um. „Denn mein Ziel war immer schon, Berufsschullehrer zu werden“, sagt er.

Leute wie diese können die Berufsschulen gebrauchen, denn dort herrscht akuter Fachkräftemangel. Aus diesem Grund wurde der Q-Master konzipiert. Der Studiengang ist an der School of Education (SETUB), dem neu gegründeten Zentralinstitut der TU Berlin für alle Themen rund um Lehrkräftebildung, angesiedelt. Das Studium konzentriert sich vorrangig auf den Erwerb der für den Lehrerberuf erforderlichen bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Kompetenzen. „Das Studium zeichnet sich durch großen Praxisbezug aus“, sagt Diemut Ophardt. Gleich im ersten Semester machen die Studierenden ein sechswöchiges Schulpraktikum. „Eine gute Gelegenheit, noch einmal zu überprüfen, ob das Studium wirklich das Richtige für einen ist“, sagt Torsten Bartel, der gerade aus dem Praktikum kommt.

Auch das dritte Semester ist der Praxis gewidmet – es findet komplett an der Schule statt, wo die Studierenden von Mentorinnen oder Mentoren betreut werden. Auch das fachdidaktisch-fachwissenschaftliche Projekt, das Lehr-Lern-Labor Elektrotechnik, dient dazu, die Studierenden fit für den Schulalltag zu machen. In Kleingruppen erarbeiten sie zunächst Fachwissen zu einem bestimmten Thema und konzipieren daraus eine Unterrichtsstunde, die sie mit Schülerinnen und Schülern an einer Berufsbildenden Schule durchführen.

Nach vier Semestern an der TU Berlin sind die Studierenden fit für das Referendariat. Danach können sie sich an einer Berufsschule bewerben und zeigen, was unterrichtende Ingenieure so draufhaben.  

www.setub.tu-berlin.de


Sie interessieren sich für ein Lehramtsstudium und brauchen mehr Informationen? Der nächste Infoabend rund um das Lehramtsstudium der TU Berlin findet statt am 14. Juni 2017, 18.00–19.30 Uhr, Marchstraße 23, 10587 Berlin, Raum 1.001.

Dagmar Trüpschuch, "TU intern" 12. Mai 2017

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.