direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Neu bewilligt

Freitag, 11. November 2011

Eiweiß vom heimischen Acker

Erbsen und Ackerbohnen sind besonders reich an wertvollen Eiweißen und Pflanzenstoffen. Ein neues Forschungsvorhaben, initiiert vom "Innovationszentrum Technologien für Gesundheit und Ernährung" der TU Berlin, will die Vermarktungschancen für Lebensmittel aus Erbsen oder Ackerbohnen erhöhen und den seit Jahren sinkenden Anbau von heimischen Eiweißpflanzen wiederbeleben. Dafür bewilligte das Bundesverbraucherministerium (BMELV) 2,2 Millionen Euro. Die Forschung zielt auf die effiziente und marktgerechte Herstellung innovativer Lebensmittel aus Erbse, Ackerbohne und anderen sogenannten Leguminosenarten der Region. 558 000 Euro der Fördersumme gehen an die TU Berlin. Dafür untersuchen und verändern die TU-Professoren Dietrich Knorr, Fachgebiet Lebensmittelbiotechnologie und -prozesstechnik, und Ulf Stahl, Fachgebiet Mikrobiologie und Genetik, die Leguminosen, die besonders viele Proteine und bioaktive Pflanzenstoffe enthalten. "LeguAN - innovative und ganzheitliche Wertschöpfungskonzepte für funktionelle Lebens- und Futtermittel aus heimischen Körnerleguminosen vom Anbau bis zur Nutzung" heißt das Forschungsprojekt, zu dem sich 17 Partner aus universitärer und außeruniversitärer Forschung sowie aus der Industrie zusammengeschlossen haben, die weitere 800 000 Euro bereitgestellt hat.

tui / Quelle: Hochschulzeitung "TU intern", 11/2011

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.