direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Neu bewilligt

Montag, 28. Januar 2008

Vorzüge des Magnesiums

/tui/ Magnesium ist korrosionsanfällig, und deshalb ist sein Einsatz zum Beispiel in der Automobil- und Luftfahrtindustrie problematisch - obgleich wegen seiner Leichtigkeit gewünscht. Mithilfe von Strangpressen will eine Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Walter Reimers vom Institut für Werkstoffwissenschaften und -technologien nun das Magnesium mit Aluminium beschichten und dadurch von seiner Schwachstelle "Korrosion" befreien.  Die sogenannte "Zwillingsbildung" im Magnesium, die beim Strangpressen im Gegendruck stattfindet, wird in einem weiteren Projekt erforscht. Dabei erhöht sich die Festigkeit des Magnesiums, das in der Industrieanwendung oft wechselnden Beanspruchungen unterliegt. Auch die verschiedenen Werkstoffzustände während unterschiedlicher Beanspruchung werden analysiert. Die Projekte werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Quelle: "TU intern", 01/2008

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.