direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Forschung

Patente Universität

Montag, 19. November 2007

Gut gewickelt

Eine Erfindung ist die Lösung für ein Problem, die einen bedeutenden Abstand zum Stand der Technik hat und auch noch gewerblich anwendbar ist. Seit 2001 betreibt der Servicebereich Kooperation Patente Lizenzen (KPL) der TU Berlin mit der ipal GmbH eine aktive Patentierungs- und Verwertungspolitik.  TU intern stellt einige Erfindungen, Patente und Verwertungserfolge der TU Berlin vor.

Die Elektroenergie für mechanische Arbeit wird in der Industrie zu 65 Prozent von Elektromotoren geliefert. Sowohl aus ökologischer als auch aus ökonomischer Sicht sind also möglichst effiziente Motoren ein interessanter Faktor. Die Wicklung des Elektromotors muss dazu so beschaffen sein, dass möglichst viel der eingespeisten Elektroenergie über ein optimal geformtes Feld zu nutzbarer mechanischer Energie umgewandelt werden kann.

Mit der Erfindung von Dipl.-Ing. Matthias Centner am Institut für Energie und Automatisierungstechnik der TU Berlin erhält man mit einer minimalen Anzahl von asymmetrisch angeordneten und unterschiedlich großen Nuten einen guten Feldverlauf. Dies ist vor allem für Anwendungen interessant, die viele magnetische Pole aufweisen, zum Beispiel langsam laufende Windkraftanlagen oder Elektromotoren in Kraftfahrzeugen (Hybridantrieb) oder auch besonders kleine Maschinen, in die man nicht viele Nuten einsetzen kann.

Die Erfindung wurde zum Patent angemeldet.

Quelle: "TU intern", 11/2007

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Piwik für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.