direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Klaus Wowereit vergibt neuen Nachwuchspreis an Gesche Joost

Montag, 08. Dezember 2008

Medieninformation Nr. 340/2008

Juniorprofessorin der TU Berlin entwickelt das Frauen-Handy der Zukunft / Einladung zur Antrittsvorlesung am 11. Dezember 2008

Gesche Joost, Juniorprofessorin an der TU Berlin, bekommt den erstmals vergebenen Nachwuchspreis 2008, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Die Auszeichnung ist Teil des „Berliner Wissenschaftspreises des Regierenden Bürgermeisters“ und wurde mit dem Masterplan „Wissen schafft Berlins Zukunft!“ ins Leben gerufen. Der diesjährige Hauptpreis geht an den Mathematiker Martin Grötschel, ebenfalls Professor an der TU Berlin (siehe Medieninformation Nr. 314 unter: www.tu-berlin.de/?id=49188).

Prof. Dr. Gesche Joost wurde im Oktober 2008 auf die Juniorprofessur für das Fachgebiet „Interaction Design & Media“ der TU Berlin berufen. Seit 2005 leitet sie das Design Research Lab der Deutsche Telekom Laboratories, dem Forschungs- und Entwicklungsinstitut der Telekom an der TU Berlin. In der zentralen Innovationsabteilung der Deutschen Telekom AG ist sie damit für die Designforschung verantwortlich. Durch ihre Berufung ist eine von drei Juniorprofessuren besetzt, die von der Deutschen Telekom an der TU Berlin finanziert werden.

„Gesche Joost kann trotz ihres jungen Alters schon auf viele Erfolge verweisen und verfügt über ein exzellentes Netzwerk in Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Sie ist eine Grenzgängerin zwischen den Disziplinen und ihr Lebenslauf kann viele andere junge Frauen motivieren, in der Wissenschaft eine berufliche Zukunft zu sehen. Ich freue mich besonders, dass beide Preise des Regierenden Bürgermeisters in diesem Jahr an eine Wissenschaftlerin und an einen Wissenschaftler der TU Berlin gehen“, so TU-Präsident Prof. Dr. Kurt Kutzler.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Gesche Joost zählen Interactiondesign, Audio-visuelle Rhetorik sowie Genderaspekte im Design. Die in Deutschland recht neue Disziplin der Designforschung hat sich Gesche Joost in Braunschweig, Köln und Tübingen, in Chicago, Kyoto und Hongkong erschlossen. „Ich werbe für ein neues Verständnis von Design. Mir geht es nicht um die pure Gestaltung von Äußerlichkeiten. Design hat eigene Forschungskompetenzen, die sich mit Problemen des Alltags auseinandersetzen“, erklärt sie und skizziert eines ihrer Ziele: „Technische Produkte sollen künftig für unterschiedliche Nutzer individuell und einfach bedienbar sein.“ Ein Beispiel dafür ist das Frauen-Handy der Zukunft, an dem im Design Research Lab geforscht wird. Innerhalb der Juniorprofessur beschäftigt sich die aus Kiel stammende Forscherin mit Design an der Schnittstelle von öffentlichen Räumen und modernen Informations- und Kommunikationstechnologien.

Gesche Joost, Jahrgang 1974, studierte Design an der Fachhochschule Köln und promovierte im Fach Rhetorik an der Universität Tübingen. Im Wintersemester 2007/08 hatte sie an der Fachhochschule Hildesheim eine Gastprofessur zum Thema „Gender und Design“ inne. Seit 2006 ist Gesche Joost Mitglied im persönlichen Beraterkreis von Finanzminister Peer Steinbrück. 2006 wurde sie als einer der „100 Köpfe von Morgen“ im Rahmen der Initiative der Bundesregierung „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet. Seit 2002 ist sie Gründungsvorstandsmitglied und seit 2008 Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF e.V.). Ebenso ist sie Jurymitglied der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Der Hauptpreis und der Nachwuchspreis des Regierenden Bürgermeisters von Berlin werden am 10. Dezember 2008 im Roten Rathaus durch Klaus Wowereit überreicht. Die Laudatio zum Nachwuchspreis hält Prof. Dr. Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin.

Wir möchten die Medienvertreter gern auch zur Antrittsvorlesung „Perspektiven der Designforschung" von Prof. Dr. Gesche Joost einladen:

Antrittsvorlesung Professorin Dr. Gesche Joost
Ort:
TU Berlin, Architekturgebäude, Hörsaal A 053, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin (am Ernst Reuter Platz)
Zeit:
Donnerstag, den 11.12.2008, Beginn: 17.00 Uhr s.t.

Wir bitten um Anmeldung: per Mail: oder telefonisch: 030/314-23922.

Deutsche Telekom Laboratories: www.laboratories.telekom.com

stt

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:

Dr. Kristina R. Zerges
Leiterin des Referats für Presse und Information der TU Berlin
Tel.: 0307314-23922

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.

Fotogalerie

zur Fotogalerie